Samstag, 3. August 2013

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Part 2 - Teil 7.2


Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it “

Doch was wenn einem eben diese Worte doch einmal ausgehen. Es ist ein Gefühl, welches einem überhaupt nicht behagt, welches einen gar bedrückt. Wie bei diesem letzten Teil. Mit Wörtern möchte man um sich schmeißen, möchte Recht behalten, möchte etwas schreiben, dass allgemein verständlich ist. Möchten die besten Sätze zu diesem Film schreiben, die je existieren werden, möchte Leser mitreißen, möchte Leser dazu bringen den Film ebenso zu lieben wie ich.

Für Liebe gibt es nicht viele Worte, die wirklich beschreiben was man fühlt. Bei Filmen die man liebt ist dies ebenso der Fall. Und wo wir schon dabei sind, schafft es Harry Potter 7.2 besser als es je ein Film vermochte, Gefühle und Werte wie Liebe, Freundschaft, Gemeinschaft und Hass auf den Bildschirm zu bringen. Es ist der erste und einzige Film bei dem Tränen zur Gewohnheit wurden, es ist der erste und einzige Film, dessen Bilder mir die Worte rauben, es ist der erste und einzige Film bei dem ich das Gefühl habe, dass es Blödsinn ist ihn in Worte fassen zu wollen.

Es ist pure Atmosphäre, die Yates bietet. Es ist pure Freude, als Harry seine Freunde, seine Lehrer, seine Heimat wieder sieht. Es ist pure Gänsehaut. Es ist purer Hass als Snape in den ersten Minuten auf den Mauern des Schlosses thront und der Dämmerung entgegenblickt, es ist pure Kälte die die über ihm schwebenden Dementoren erzeugen. Es ist pure Gänsehaut.

Es ist zum einen Neid, zum anderen Identifikation, zum anderen Trauer, die verspürt wird. Harry Potter ist alles zugleich. Harry Potter ist Liebe, Freundschaft und Hass. Harry Potter ist gleichzeitig auch Eigen, Fremd und Gleich. Hogwarts ist der Traum und der Fluch. Harry Potter ist alles was du willst und was du nicht willst. Alles Gute und Böse. Harry Potter ist pures Gefühl. Pures Spüren. Pures Leben.


Harry, you are so loved. Mama loves you. Dada loves you. Harry, be safe. Be strong.

Um auch noch zum Film etwas zu sagen, ehe ich erneut abschweife, kann ich nur ein weiteres Mal betonen wie wahnsinnig stark die Optik dieser Filme ist, wie wahnsinnig Stark die Figuren und Schauspieler dieses Filmes sind. Man vermisst sie, liebt sie. Ehrlich und aufrecht. Sie gehen nicht aus dem Kopf, nicht aus dem Sinn, sind allgegenwärtig. Klarkommen kann man damit nicht, aber ohne ginge es auch nicht. Der nächste Zwiespalt. Harry Potter - ein einziger Zwiespalt. Ein so genialer Zwiespalt. Der Film schafft es all die Emotionen, Geschehnisse, Verluste, Gewinne, all die Entwicklungen, Fortschritte und Erkenntnisse, all das in sich zu vereinen und dem Zuschauer um die Augen zu schleudern. Die Musik ist nicht nur genial oder brillant, sie ist unantastbar und nicht zu erreichen. Die Atmosphäre bringt einen nahezu um. Sie ist zum zittern, zum frieren, zum schwitzen, sie ist unüblich, einzigartig, unantastbar.
In diesem atemberaubenden Film besonders überzeugen können eigentlich alle. Gerade Figuren wie Mc Gonagall und Neville Longbottom werden zu wahren Helden. Ihre Ansprachen, Ihr Handeln, alles passt, alles stimmt.


Only I can live forever.“


Loyalität, Vertrauen, all diese Dinge braucht der Mensch, all diese Dinge liebt der Mensch. Die Personen, welche sie ihm geben können liebt der Mensch. Verständnis, Ehrlichkeit. Alles hier ist echt. Alles an Harry Potter wirkt echt. Alles wirkt genau so wie es sein sollte.

Ein riesiges, ein wirklich so riesiges weinendes Auge hinterlässt dieser Film, eine Reise geht zu Ende, eine Jugend geht zu Ende, eine ganze Zeit, eine ganzes Leben geht zu Ende mit diesen Filmen, mit dieser Geschichte. Ereignisse die daran geknüpft sind, Gedanken, Sehnsüchte die daran geknüpft sind. Alles verschwindet, alles zerplatzt, alles verblasst. Alles endet. Hier und jetzt. Zeit wird dir so wichtig wie bei keinem Film zuvor. Personen ebenfalls, Realität und Fiktion verschmelzen, ausgerechnet diese. Sie verschmelzen nicht, es bleibt so, leider. Alles was nicht ist, ist der Traum.


You wonderful boy. You brave, brave man.“


Bewertung: 10/10 (Lieblingsfilm)


Genre: Fantasy
Originaltitel: Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 2
Regisseur: David Yates
Darsteller: Daniel Radcliffe (Harry), Rupert Grint (Ron), Emma Watson (Hermine)
Erscheinungsjahr: 2011
Produktionsland: USA, UK
Laufzeit: 130 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12

Keine Kommentare:

Kommentar posten