Sonntag, 12. Oktober 2014

THE FALL - Der perfekte Krimi? - Season 1



Er sieht dich flüchtig, dann genauer an, beginnt sich für dich zu interessieren, zu studieren. Du passt genau in sein Profil: Weiblich, jung, brünett, unabhängig. Doch ist es kein Mann, in dessen Profil du gehören möchtest. Er will kein Date mit dir, keine Beziehung auf die Art und Weise, die du dir wünschen würdest. Du wirst ihn nur einmal bewusst treffen, ohne Vorwarnung. Er wird dich überwältigen, dich auf das Bett schmeissen - und du wirst genau wissen, auf was es hinauslaufen wird.

THE FALL ist der düstere Stern des Serienhimmels, der mit seinen ersten 5 Folgen á 60 Minuten als überlanger Thriller nie an Intensität verliert. Schonungslos gibt es keinen Funken Humor oder gar Hoffnung auf etwas Gutes, die Bildkühle drückt genau das aus, worum es bei solchen Serienmorden geht - sie sind beinahe unaufhaltsam, wenn doch, erst nach langer Zeit. Das irisch-britische Team hinter THE FALL wetzt ein altes Messer noch einmal neu und bietet Krimi in Reinkultur.

Der Fall:
Das PSNI (Police Service of Northerin Ireland) ist ratlos über eine Reihe von Morden, weshalb nach 28 Tagen Detective Stella Gibson (Gillian Anderson) vom Metropolitan Police Service hinzugerufen wird. Sie hat jahrelange Erfahrung in diesem Metier und muss nun mit den örtlichen Detectives zusammenarbeiten. Der Clou bei THE FALL: Neben den Ermittlungen wird parallel das Leben des Serienmörders verfolgt. Die Frage ist also nicht wer der Killer ist, sondern wann es zu einem Aufeinandertreffen kommt.



Viele Film- und Serienmacher scheuen sich vor solch einem Schritt. Was bringt eine Krimistory, in der man nicht an einer Rätselraterei auf der Suche nach dem Killer teilnehmen muss? Wo bleibt der Reiz? Doch wird eben dieser Reiz durch einen anderen ausgetauscht. Man beschäftigt sich hier vielmehr mit der Person hinter dem Killer, wie es in solch einem Menschen aussehen muss. Dabei werden die Motive erst ganz zum Schluss wirklich klar. Es ist faszinierend wie ein vermeintlich normal wirkender Mensch solch abartige Fantasien ausleben kann, wie er seiner Familie ein komplett anderes Gesicht zeigen kann. Jamie Dornan (bald in FIFTY SHADES OF GREY zu sehen) macht seinen Job hier einfach weltklasse. Ebenso wie Gillian Anderson (AKTE X), die hier ebenfalls eine Doppelrolle spielt, aber bisher nur eine gezeigt hat: Nämlich die der kühlen Ermittlerin, die unantastbar wirkt. Ich bin mir jedoch sicher, dass man ihre menschlichere Seite in Staffel 2 zu sehen bekommen wird.

THE FALL ist kein adrenalingeladener Krimi, man nimmt sich sehr viel Zeit für die beteiligten Personen, wobei man leider dennoch einige Figuren viel zu unbeleuchtet lässt. Es ist wirklich alles auf den Killer und die Heldin ausgelegt, da darf in der kommenden Staffel gerne noch etwas konfiguriert werden, denn die Nebenplots haben ebenfalls einiges an Potenzial. THE FALL ist eine Serie auf die man sich einlassen muss, denn mit ihrer teilweise sehr ruhigen und subtilen Art ist sie sicher nicht für jemanden ausgelegt, der Lust auf einen actionreichen Abend hat. Jedermann kriegt hier aber ein dickes Stück Qualität auf den Teller und der Cliffhanger zum Schluss ist ein Dessert, das angenehm unpassend war.

“I’m walking away” - “You can’t!” - “Watch me.”

8.0/10


Keine Kommentare:

Kommentar posten