Samstag, 14. September 2013

Audreys Gedanken zu... Blockbustern




Ich weiß nicht, ob ihr das auch seht, aber ich vermeide Blockbuster und niveaulose Komödien so gut wie es geht. Vor ein paar Tagen aber kam ich geschafft von Schule und Tanzunterricht nach Hause und hatte einfach Lust auf stumpfe Action, überquellende Propaganda und eine sinnlose Handlung. Ich schaute mir Captain America : The First Avenger an, und, oh Wunder, es machte mir so viel Spaß wie lange nicht mehr. Mit einer fast kindlichen Begeisterung sah ich gebannt diesem Film zu, der eigentlich alles hatte, was einen Film für mich sonst hassenswert macht. Auch wenn mein Filmanspruch, meine Moral, Ethik und was mich sonst noch alles davon abhält einen Blockbuster unterhaltsam zu finden, manchmal aufbegehrte und laut schrie: Unlogisch! Ohne Sinn! Wie dumm! konnte ich doch etwas tun, was ich schon beinahe verlernt hatte: Mein Gehirn ausschalten und einen Film als bloße Unterhaltung genießen.

Man sollte den Film allgemein mit wachen Augen und Konzentration genießen, weil es eine Kunstform ist, die uns viel zu sagen hat – das ist klar – aber warum sollte es auch nicht mal andersrum gehen?
Einfach mal eine Auszeit von den „Gut-oder-Schlecht?“-Fragen nehmen, sich zurücklehnen und mit reine Gewissen das riesige Angebot der Unterhaltungsindustrie nutzen, denn der anspruchsvolle Film läuft nicht weg und kann auch morgen noch gesehen werden.
Sämtliche Must-See-Listen über den Haufen werfen, für Schauspieler(-innen) einfach aufgrund ihres Aussehens schwärmen und erstaunt den lauten Explosionen zuschauen, das ist wie Sommerregen – selten, wohltuend, etwas Negatives wird in etwas Positives verwandelt.

Das Wichtigste an diesem Ausbruch ist aber wohl das Brechen der Sehgewohnheiten. Denn die kann nicht nur ein Lynch oder ein Kubrick brechen, sondern auch ein Captain America. 
Denn dieser kurzweilige Bruch kann einen auch im eigenen Geschmack weiterbringen, einem im Endeffekt zeigen wie gut man sich manipulieren lassen kann wenn man nur will und vielleicht auch ein wenig Verständnis aufleben lassen für die Leute, die in Scharen zur hundertsten Fortsetzung eines eh schon plumpen Films laufen und so den Blockbuster zu dem machen, was er verkörpert.

Für den Filmfreund (behaupte ich mal) muss alles Niveau haben, selbst eine simple Komödie, sonst wird es als schlecht abgestempelt. Dabei vergisst man zu schnell den Reiz von Guilty Pleasures und der dumpfen Unterhaltung.
Zu oft sollte das Ganze natürlich nicht vorkommen, aber seitdem habe ich mir vorgenommen immer irgendeinen 08/15-Blockbuster griffbereit zu haben, damit wenn mich die Blockbuster-Laune überfällt, ich sie freudig erfüllen kann.


Wie ist das bei euch? Braucht ihr auch manchmal eine Auszeit von Sinn, Niveau und Anspruch oder kommt dumpfe Unterhaltung für euch auf keinen Fall in Frage?

Keine Kommentare:

Kommentar posten