Donnerstag, 19. April 2012

Eine Warnung an die Menschheit mit "Collapse"




Collapse. Ein ehemaliger Polizist erzählt von der Ölknappheit, unseren geringen Rohstoffvorkommen, der bestehenden Korruption in der Politik, der Finanzkrise - und der Zukunft der Menschheit. Bis auf den letzten Punkt kann sich jeder vielleicht sein eigenes Bild machen, wieso sollte man sich also etwas von einem Ex-Polizisten anhören? Wieso sollte ich seinen Thesen glauben? Wieso sollte ich auf das hören, was er über die Zukunft sagt? Diese Frage(n) hat er auch während der Doku gestellt bekommen, seine Antworten zeigen das er ganz und gar nicht ein weiterer Verschwörungstheoriker ist, er ist hoch gebildet und legt keine Theorien, sondern Fakten vor. Seit über 30 Jahren beschäftigt er sich penibelst mit unserer Wirtschaft und der Politik. Er konnte die Finanzkrise vorraussehen. Und er weiss was mit der Menschheit noch passieren wird. Zwar ist auch dieser Herr hier kein Gott, und man kann nur hoffen das nicht alles stimmt was er prophezeit, doch die Fakten die er auf den Tisch legt, kann man einfach nicht schlecht zu reden.

"Wenn sie sich einer überwältigenden, lebensbedrohenden Krise, wie den Zusammenstoß der Titanic mit einem Eisberg, gegenübersehen, und sie sich zufällig als erster bewusst sind, das dass Schiff sinkt, aber es nicht genug Rettungsboote gibt, sie aber wissen wie man Rettungsboote baut, und sie genau das versuchen während das Schiff langsam untergeht, dann werden sie 3. Typen von Passagieren auf der Titanic begegnen."
1. Typ: Wie gelähmt, "Das Schiff getroffen, was heisst das? Was tun? Wohin gehn?"
2. Typ: "Wir haben es kapiert, wir sterben wenn wir keine Rettungsboote bauen, zeig mir wie es geht!"
3. Typ: "Das ist die Titanic, dieses Schiff ist verdammt nochmal unsinkbar, ich geh in die Bar und genehmige mir einen Drink, ihr Weltuntergangsstimmungsmacher haut endlich mal ab!"

Dieses Beispiel spiegelt im Großen und Ganzen wie wir Menschen ticken. Ziemlich treffend, oder? Ebenfalls spricht Michael Ruppert, der Ex-Polizist, von 5 Phasen, die der Mensch durchstehen muss, damit es wieder aufwärts gehen kann:
1. Man will das Problem nicht wahrhaben.
2. Dann kommt der Zorn. (Wir sind grade erst dabei diese Phase zu überstehen)
3. Verhandeln. Wenn man sich dem Problem richtig klar wird.
4. Die Depression, man hat Angst vor dem was passieren wird.
5. Akzeptanz. Man geht das Problem an. Man gehört dann zum 2. Typen der Titanicpassagiere.
Zwar führt Michael einen Monolog, das heisst das er keinen Diskussionspartner hat, das heisst wiederum das es keine spannenden Contra-Fragen gibt, doch ebenfalls sagt er, "Ich brauche nicht mehr zu diskutieren, alles was ich vorhergesagt habe ist eingetroffen, ich habe mich oft genug gerechtfertigt." Klingt vielleicht etwas hochnäßig, aber er hat einfach recht. Der soll pessimistisch sein? Nein, er ist realistisch. Ich könnte Stunden über dieses Thema reden, aber Michael Ruppert kann das ganz klar besser, diese Doku sollte Pflicht für jede Schule, für jeden Politiker, für überhaupt jeden sein!

Keine Kommentare:

Kommentar posten