Donnerstag, 26. April 2012

Der 26te April gehört dem fäusteschwingendem Jet Li, und dem Lachmuskel strapazierendem Kevin James!


Kevin James bedeutet für mich sehr viel, "King of Queens" ist wohl die erste Sitcom/Serie gewesen die ich wirklich wahrgenommen habe, und dazu war es die erste Sitcom die mich absolut gefangen genommen hat.

Jede Folge  die zwischen der ersten und neunten Staffel steckt, könnte ich mir bis zum umfallen anschauen, allein hier hat das Wort "Endlosschleife"(RTL 2 und Kabel 1 lassen King of Queens nun seit ein paar Jahren laufen) keine negative Bedeutung für mich. Kevin James ist zwar nicht der ganze Cast, aber ohne ihn würde es nicht funktionieren, ohne ihn würde es diese Sitcom, die einen Lacher nach dem anderen raushaut nicht geben. An der Stelle ein Danke an Raymond und seiner Show "Alle lieben Raymond", dort hatte Kevin eine Nebenrolle, wurde dann aber entdeckt und hat seine eigene Serie bekommen. Neben King of Queens, hat sich Kevin auch noch in Filmen rumgetrieben. Was soll ich sagen, im Gegensatz zur Menge mag ich auch seine Filme. Die Filme sind bestimmt nicht gut, und sie benutzen Kevin James auch nur als den dicken lustigen Mann, doch das reicht mir wenn ich mir Komödien von dem Herren anschauen möchte, ich erwarte auch nicht mehr, und genau deswegen kann ich jeden seiner Filme mit einem Grinsen begegnen. Dass sie objektiv betrachtet nicht beachtungswürdig sind, ist mir da relativ egal. Danke für so viele Lachanfälle und alles Gute zum 47ten, mein König!


Jet Li war einer der ersten der mich zum Asia-Kino hingeführt hat, neben Leuten wie Donnie Yen oder Jackie Chan, ist er eines der ganz großen Aushängeschilder für atemberaubende Martial-Arts-Filme und Dramen. 

Ja, und Dramen, denn der Kerl hier kann zwar unglaubliche Choreos vollbringen, doch er kann auch schauspielern. Und wie. Filme wie "Fearless" oder  "Unleashed" zeigen das. Und genau deswegen habe ich mich auch für andere Filme aus dem asiatischem Film angefangen zu interessieren. Ich hätte so manche Perle nicht gesehen. Dazu kommt das man Jet Li doch nur gern haben kann, er ist so grundsympathisch, mit ihm würde man am liebsten Abends ein Bier trinken gehn. Ich hoffe das ihn nicht die Krankheit befallen wird, welche Jackie Chan ereilt hat, nämlich die, das er nur noch in den falschen Filmen mitspielt. Aber selbst wenn das geschehen sollte, Jet Li wird für mich immer ein kleiner Held sein, alles Gute zum 49ten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten