Dienstag, 27. Januar 2015

GIMME THE LOOT - Mit Biggie Smalls im Ohr in NY sprayen gehen

(2012) / US / Laufzeit: ca. 86 Minuten / Tragikomödie
von Adam Leon, mit Zoë Lescaze und Joshua Rivera


"The bitch act shocked, getting shot on the spot. (Oh shit! The Cops!) Be cool, fool, they ain't gonna roll up, all they want is fucking doughnuts" rappte Biggie Smalls 1994 in der Hochzeit des Hip Hops in seinem Track "Gimme the Loot". Und genau den Shit von damals lebt der gleichnamige Film. Nein, hier gibt's kein neues "8 Mile" oder "Get Rich or Die Tryin'" (zum Glück), an dieser Stelle wird schwarze Popkultur in Reinform ohne den aufstrebenden Ghettorapper aus der Hood auf den Tisch gehauen.

Großer Sport war damals nämlich auch das Sprayen. Die Graffiti-Szene war heiß besucht und wirklich cool war man, wenn man sein Tag so oft wie möglich verbreitet hat. Für besondere Locations gibt's natürlich extra viel Respekt. So machen sich zwei Teenager aus der Bronx (Ty Hickson und Tashiana Washington, Riesentalente) auf den Weg, sich in New York einen Namen zu verschaffen. 

"Gimme the Loot" ist bei seiner Minireise durch NY so sympathisch wie es nur überhaupt geht. Während alte Rapgrößen im Hintergrund abgespielt werden, schaut man den Jungs beim Basketball spielen zu, ist auf Grasauslieferungstouren oder einfach nur mal kurz am relaxen. Zwischendurch wird noch ein kleiner Coup geplant und das dieser nicht ganz so wie gedacht abläuft, ist genauso erfrischend selbstironisch wie witzig. Das man sich während der gesamten anderthalb Stunden so cool wie die Protagonisten fühlt, ist logisch. Yo. 



Miesepeter würden behaupten, dass "Gimme the Loot" nicht mehr macht, als Rassenklischees zu unterstützen. Immerhin haben die zwei Rumstreicher (beide schwarz) ja keine Jobs, verunstalten öffentliches Eigentum, wollen andere Menschen berauben und haben doch auch sonst nur Dummheiten im Kopf. Ja, stimmt. Aber mal abgesehen davon, dass die meisten aus der Bronx kein von vornherein geebnetes Leben haben, machen die beiden das um ihren Lebenstraum zu erreichen. Das sind nämlich zwei Leute die ein Talent haben, dass niemandem schadet und als Sprungbrett für ein besseres Leben sorgen könnte. Sowieso wird hier gezeigt, dass man nicht immer alles korrekt und nach Vorschrift machen muss, um ein guter Mensch zu sein. Die Kids benehmen sich nämlich auch wirklich so wie es für Kids üblich ist, laufen blauäugig durch's Leben, machen ihre Erfahrungen und bleiben dabei trotzdem immer auf der richtigen Spur. Die perfekte Besetzung macht's möglich, Shitheads in den Hauptrollen hätten den kompletten Film versaut.

"Gimme the Loot" ist kein großer Film und grade deswegen so überirdisch sympathisch. Der kurzweilige Trip mit Hip Hop back to the Roots und einem so wunderschön nostalgischem Look macht einfach nur gute Laune, genau die richtige Portion die man sich ab und zu mal genehmigen sollte. 

7.0/10

Keine Kommentare:

Kommentar posten