Freitag, 17. Oktober 2014

How I Met Your Mother - Season 6

©Twentieth Century Fox
Das Rad der Zeit dreht sich auch im MacLaren´s Pub weiter. Lily und Marshall gehen die Kinderplanung nun aktiv an. Nachrichtenmoderatorin Robin Scherbatzky muss hingegen erst einmal ihre Gefühlswelt in Ordnung bringen, nachdem Don sie verlassen hat. Ted indessen konzentriert sich primär auf seine Arbeit, wurde er doch zum Chefarchitekt für das neue Headquarter der Goliath National Bank auserkoren. Auch auf Barney kommt einiges zu. Die Suche nach seinem Vater scheint endlich ein Ende zu nehmen und auch in der Liebe weht wieder ein frischer Wind im Hause Stinson. Ihr habt richtig gelesen...

Season 6 der Erfolgsserie HOW I MET YOUR MOTHER kommt mit dem bis dato größten Paket an Handlungssträngen herangeschleppt, was der Serie in gewissen Punkten ein komplett neues Gesicht verleiht. Plötzlich trauen sich die Macher auch traurige Themen anzusprechen. Manche davon sind den vorherigen Staffeln geschuldet, einige aber auch ohne Zwang aus dem Boden gestampft worden, was in diesem Falle nicht unbedingt als Kritikpunkt angesehen werden sollte. Insgesamt probiert das Produzententeam etwas, sie wollen mehr Pepp, mehr Wendungen über den Bildschirm flimmern lassen. Gerade das Staffelfinale geht dem Publikum unter die Haut, hier wurde einfach ganz stark inszeniert.

Ansonsten lässt HOW I MET YOUR MOTHER die sechste Staffel zu Lasten von einer Figur im Hauptcast gehen. Robin Scherbatzky bleibt tatsächlich sage und schreibe 24 Episoden blass. Und dieser Verlust macht sich in der Folge direkt bemerkbar. Die Schreiberlinge der Serie berauben sich ihrer Autorität und Glaubwürdigkeit wenn sie die Dynamik innerhalb der zwei ´Pärchen´ Marshall und Lily, sowie Barney und Ted, verstärken und Robin in der Konsequenz wie das fünfte Rad am Wagen erscheinen lassen. Hier muss und wird sich mit Sicherheit etwas ändern, ist HOW I MET YOUR MOTHER doch eine Serie, die von ihren fünf Hauptdarstellern lebt. Was passiert wenn einer dieser Bausteine wegfällt, kann man in Staffel 6 wunderbar bestaunen.
Ansonsten bliebt sich HIMYM in Sachen Besetzung treu und geht keinerlei Experimente ein. Die Rollenverteilung funktioniert, für einzelne Folgen bringen Stars wie Katy Perry oder Nicole Scherzinger etwas Abwechslung in das Cast-Getriebe, sonst ist da nichts erwähnenswertes passiert. Einzig Jennifer Morrison bekommt über eine längere Zeit die Rolle der Zoey zugeteilt. Viel anfangen kann sie damit allerdings nicht, eher empfindet sie der Zuschauer gar als lästig. Eine weitere Fehlentscheidung dieser Staffel.

©Twentieth Century Fox
Die Gagdichte bleibt dagegen weiterhin legen... wait for it … dary. Hier macht HOW I MET YOUR MOTHER keiner etwas vor. Jede Folge ist hier eine Bank, das ist eine wahre Meisterleistung diese Konstanz auf mittlerweile sechs Staffeln beibehalten zu können.

Doch auch dieser Aspekt lässt nicht darüber hinwegsehen, das die aktuelle Season die bislang schwächste ist. HOW I MET YOUR MOTHER muss sich auf die alten Tage besinnen, wenn das gelingt, werden wir ab Staffel 7 eine geniale Zielgerade zu sehen bekommen


Bewertung: 07/10



©Twentieth Century Fox
Genre: Comedy, Sitcom
Originaltitel: How I Met Your Mother
Idee: Carter Bays, Craig Thomas
Darsteller: Josh Radnor, Jason Segel, Cobey Smulders, Neil Patrick Harris, Alyson Hannigan
Erscheinungsjahr: 2010
Produktionsland: USA
Laufzeit: ca. 24 x 22 Minuten
Originalsprache: Englisch

Keine Kommentare:

Kommentar posten