Montag, 15. September 2014

How I Met Your Mother - Season 4

©Twentieth Century Fox
Zwischen Ted und Stella geht es in die heiße Phase. Sie planen ihre Hochzeit, ein gewagter und großer Schritt. Währenddessen kann Barney seine Gefühle für Robin immer schwerer verbergen, was auf Gegenseitigkeit zu beruhen scheint. Lily und Marshall sind wie immer ein glückliches Paar, in ihrer neuen Wohnung wollen sie auch ihr familiäres Glück finden und denken in der Folge zum ersten Mal ernsthaft über eigenen Nachwuchs nach. Season 4 ist also da, und Ted ist wieder auf der Suche nach der Besitzerin des gelben Regenschirms!

In HOW I MET YOUR MOTHER kann man langsam aber sicher ein Muster erkennen, welches einer Achterbahn gleicht, die nie wirklich dem Erdboden zu nahen scheint, aber dennoch deutliche Leistungsunterschiede von Zeit zu Zeit aufzuweisen hat. So ist auch Season 4 eher auf dem Level der zweiten Staffel anzusiedeln, als auf dem Niveau des ersten und des dritten Ablegers.
Ein Grund dafür ist wohl der schwache Start der Staffel, der vor allem durch die am Ende doch recht öden Lovestory zwischen Ted und Stella, gehörig Wind aus den Segeln genommen bekommen hat. Dazu kommen Fehlentscheidung wie die phasenweise Abstinenz von Robin und Lily, zu Anfang und Ende des Projektes. Die Handlung wirkte teilweise eingefroren und statisch. Ab Mitte der Staffel schläft sie dann ganz ein. So verließen sich Leute um Carter Bays für reines Gag-Dropping, was sicherlich zu Lachern führt, aber am Ende der Staffel sicher nicht für ein komplett befriedigtes Publikum.
Highlights in Season 4, sind ohne Zweifel die Episoden, in der die Freundschaft, und der Freundeskreis in den Fokus gerückt wird. So zählt beispielsweise Folge 2 zu den besten 20 Minuten dieser Season. Der beste Burger der Stadt wird gesucht, ein Erlebnis welches die Freunde teilen. Ob es darum geht New Jersey zu hassen, Baryney´s verrückte Maschen zu begutachten, unter dem Tisch einer Tapas-Bar ausharren, oder gemeinsam auf das Dach der Nachbarn zu springen. Sie tun das alles gemeinsam. Das ist wohl die größte Romantik, die es überhaupt auf Erden gibt.
Zum witzigsten Moment wird konkurrenzlos Barney´s Super-Bewerbungsvideo gekürt.

©Twentieth Century Fox
Neue, gewinnbringende Figuren und Nebendarsteller wurden in Season 4 nicht integriert. HOW I MET YOUR MOTHER verlässt sich auf seine Zugpferde, die der Mammutaufgabe auch weiterhin gerecht werden. Das Gefühl, das irgendetwas aber unvollständig ist, keimt aber ein ums andere Mal im Zuschauer auf. Schauen wir auf Serien wie SCRUBS, CALIFORNICATION oder auch TWO AND A HALF MEN, fällt sofort auf, dass der Cast in den Serien erweitert wurde, das er generell größer ist und das die Ideengeber die Dynamik im Bereich Besetzung aufrecht erhalten konnten. Hier muss HOW I MET YOUR MOTHER schleunigst punkten, bevor der Zuschauer gelangweilt werden könnte. Dies ist bislang noch nicht der Fall gewesen, aber der Punkt scheint nicht mehr lange auf sich warten zu lassen. Season 5 muss das Gaspedal erneut durchdrücken. In Sachen Handlung und Figurenkonstellation. Die Sprüche sitzen schließlich!


Bewertung: 07/10



©Twentieth Century Fox
Genre: Comedy, Sitcom
Originaltitel: How I Met Your Mother
Idee: Carter Bays, Craig Thomas
Darsteller: Josh Radnor, Jason Segel, Cobey Smulders, Neil Patrick Harris, Alyson Hannigan
Erscheinungsjahr: 2008
Produktionsland: USA
Laufzeit: ca. 24 x 22 Minuten
Originalsprache: Englisch

Keine Kommentare:

Kommentar posten