Donnerstag, 18. September 2014

How I Met Your Mother - Season 5

©Twentieth Century Fox
Als Barney und Robin sich ihrer Gefühle füreinander nicht nur bewusst werden, sondern diese auch gegenseitig kommunizieren und in der Folge zu einem Pärchen werden, bekommen Marshall und Lily das Funkeln nicht mehr aus ihren Augen heraus. Endlich ein Paar, mit denen sie ihre perfekt organisierten Pärchenabende vollziehen können. Währenddessen beginnt für Ted ein neuer Lebensabschnitt. Er nimmt einen Job an der Uni an und unterrichtet nun im Fach Archtitektur. Alles harmonisch also in der Booth des MacLarens Pub. Und dann ist da ja auch noch der offene Kinderwunsch von Marshall und Lily.

HOW I MET YOUR MOTHER ist mit Season 5 nun an einem Punkt angekommen, an dem sich die Leistung an einem bestimmten Punkt einpendelt. Man könnte auch meinen ein Mittelwert aus der bisher vollbrachten Leistung. Dementsprechend, kann der Zuschauer mit diesem Durchschnitt äußerst gut leben, gelingt HIMYM doch ein gelungener Mix aus Witz, Handlung und mittlerweile auch einer geringen Portion Spannung. Diese wird simpel und einfach durch die Hauptfrage konstruiert. Wer wird die Mutter von Ted´s Kindern? Da wird hier einmal ein gelbfarbener Regenschirm gezeigt, dort ist mal die Ferse des Fußes der Mutter zu sehen. Die Macher lassen den Zuschauer immer wieder an der Lösung schnuppern, ohne auch nur im entferntesten daran zu denken diese Frage wirklich zu beantworten. Eine sehr effiziente Art und Weise an diese Thematik heranzugehen.

Ansonsten steht Staffel 5 größtenteils im Zeichen des Barney Stinson. Die Folgen, in denen er keine große Rolle spielt sind im Prinzip nicht vorhanden. Carter Bays und Craig Thomas haben verstanden wer das Zugpferd der Serie ist, und lassen Neil Patrick Harris in der Konsequenz seinen äußerst gelungen ´Suits´- Song zum Besten geben, das Playbook vorstellen, eine emotionale Seite haben, aber natürlich lassen sie ihn hauptsächlich seine ´awesomeness´ ausstrahlen.
Die Neuerungen im Cast, die Abwechslung welche Staffel 5 durchaus mitzubringen weiß, haben allesamt ihre Wirkung nicht verfehlt. Zauberhafte Frauen wie Rachel Bilson oder Jennifer Lopez werden engagiert um in der ein oder anderen Episode neuen Glanz in die Sitcom zu bringen. Größter Gewinn jedoch ist Benjamin Koldyke, der die Rolle des Don Frank bekleidet. Dieser ist der neue Arbeitskollege von Robin und soll in dieser Staffel auch noch eine nicht ganz unwichtige Rolle spielen. Sympathische Figur, die vor allem zu Beginn der neuen Season für einige Lacher und gehörigen Schwung gesorgt hat.

©Twentieth Century Fox
Ansonsten macht HIMYM das, was es am besten kann. Alltägliche Probleme, Laster oder Macken, wie zum Beispiel das Rauchen auf humoristische Art und Weise und mit Hilfe der Gang zu beleuchten und die einfach gestrickte Art des Menschen so offenlegen. Eine der größten Stärken des Projektes, das sich seit Folge 1 wie ein roter Faden durch die HIMYM – Welt zieht.
HOW I MET YOUR MOTHER bleibt auch in Staffel 5 großartige Comedy, und man bekommt das Gefühl nicht los, das die Serie zwar ganz langsam, aber sicher auf dem Weg zur Zielgerade ist.

Es beginnt ernst zu werden!


Bewertung: 08/10



©Twentieth Century Fox
Genre: Comedy, Sitcom
Originaltitel: How I Met Your Mother
Idee: Carter Bays, Craig Thomas
Darsteller: Josh Radnor, Jason Segel, Cobey Smulders, Neil Patrick Harris, Alyson Hannigan
Erscheinungsjahr: 2009
Produktionsland: USA
Laufzeit: ca. 24 x 22 Minuten
Originalsprache: Englisch

Keine Kommentare:

Kommentar posten