Samstag, 9. November 2013

Audreys Gedanken zu... Soundtracks




Kann ein Soundtrack alleine einen Film tragen?

So ziemlich jeder würde es bestätigen, dass bestimmte Schauspieler und Schauspielerinnen einen Film alleine durch ihr Talent in gute Höhen tragen können und dass Story, andere Schauspieler und was sonst noch so zum Film gehört vor ihnen zurückweicht. Doch kann auch ein Soundtrack eine Hauptperson werden und einen Film mit eigentlich nicht allzu überragender Story und netten Schauspielern in die Höhen eines angehenden Meisterwerks tragen?
Es gibt viele Filme, die einem einfallen, die durch den Soundtrack sehr verbessert und einzigartig werden. Manchmal ist es nur ein Lied oder eine mit Musik untermalt wird, die den Film zum Kult macht (als erstes fällt mir da Breakfast at Tiffany’s und vielleicht auch noch Apocalypse Now ein) und man fragt sich im Stillen: Wäre der Film genauso gut ohne diese Szene, diesem Lied?
Und dann gibt es auch die schon erwähnten Filme, die ohne ihren Soundtrack nichts wären oder zumindest nicht so viel wie im originalen Zustand. Sie kreieren mit ihren Liedern eine einzigartige Atmosphäre, die kein Bild, keine Mimik der Welt erschaffen könnte und tragen den Film so auf musikalischen Schwingen nach weit oben.

Eigentlich gibt es keinen Zweifel daran, dass es solche Filme gibt, vor allem wenn man sie schon selber erlebt hat. Letzens sah ich Oh Brother where art thou und war danach ganz verzaubert von der leichten, gemütlichen, zauberhaften Musik, die einem das Gefühl vermittelt, an einem Lagerfeuer zu sitzen und den besten Abend seines Lebens zu erleben. Ohne dieses durch die Musik entstandene Gefühl wäre der Film wahrscheinlich nur halb so viel gewesen. Denn die Story hatte mehr Potential zum Rumdümpeln als zum Mitreißen, die Optik war auch nicht das Wahre und abgesehen von George Clooneys Mimik war auch nicht viel mehr Begeisterungswürdiges zu entdecken, aber gut ich bin ja auch kein wirklicher Super-Duper-Coen-Fan.
Meiner Meinung nach gibt es also die Filme, die nur vom Soundtrack getragen werden, genauso wie die Filme, die nur von Bildern oder Mimik getragen werden. Allerdings glaube ich sollte man einen Film nicht nur darauf reduzieren, sondern gerade wegen dem Erleben einer einzigartigen Atmosphäre sich auch trauen dahinter zu schauen.
Zudem drängen sich dann auch Fragen auf, ob es eine Zauberformel für Soundtracks gibt, ob gute Soundtracks ein Bestandteil des Films sind oder nur der Manipulation dienen, aber die Fragen sind etwas für die nächsten Male.


Viel mehr würde mich jetzt eure Meinung zu dem Thema, ob ein Film nur durch einen Soundtrack getragen werden kann, interessieren.


Keine Kommentare:

Kommentar posten