Samstag, 7. April 2012

Der Filmvernarrte Zitierbulle und Filmemacher der extravaganten Art: Quentin Tarantino!

Er verkauft den Zuschauer nicht für dumm. Punkt. Eine Sache die ganz wichtig ist, ich erinnere mich an keine großen Klischeemomente in seinen Filmen wo man sich "nicht schon wieder" denkt, er bietet klasse Dialoge, und wer über eben diese Dialoge meckert -nein, keine Sorge, die "du Sau hast keinen Filmgeschmack!"-Sache lasse ich raus- will sich entweder gar nicht drauf einlassen oder hat nicht richtig zugehört . Die Gespräche die er in seine Filme mit einbaut sind einmalig, wer schafft es sonst bitteschön eine scheinbar nebensächliche Unterhaltung, über sagen wir mal Burger in den Vordergrund zu stellen und die eigentlich wichtige Story, zu der nebensächlichen Sache zu machen? Jeder Regisseur kann von mir aus sagen das er Filme liebt, sie tun es bestimmt auch, doch sie tun es nicht auf diese Weise wie es Tarantino tut. Er liebt sie abgöttisch und zeigt das in jeder Szene, jedem geklauten Zitat, jeder geklauten Kulisse...nein verdammt, es ist nicht geklaut! Es ist eine Hommage an dem Film an sich, sein ganzes Lebenswerk ist das, und ich wüsste keine beeindruckendere als die von Quentin Tarantino. Viele nennen ihn "Dieb", "Guttenberg als Regisseur", "Unoriginell", macht doch, als ob das Tarantinos Lust an der Filmschafferei schmälern würde. 

Ach, und wir alle lieben doch Listen, deswegen hier meine Platzierungen der Tarantino Filme:

Platz 10.: Death Proof - 4/10
Platz 9.: Jackie Brown - 6.5/10
Platz 8.: Planet Terror - 7/10
Platz 7.: Sin City - 8/10
Platz 6.: From Dusik Till Dawn - 8/10 (zur Hälfte in Tarantino-Manier, auch wenn Rodriguez Regisseur ist)
Platz 5.: Inglourious Basterds - 8.0/10
Platz 4.: Pulp Fiction - 8.5/10
Platz 3.: Reservoir Dogs - 8.5/10
Platz 2.: Kill Bill Vol.1 - 8.5/10
Platz 1.: Kill Bill Vol.2 - 9/10

Filme, die ich noch nachholen muss:
- Four Rooms 

Kommentare:

  1. Ich glaube Jackie Brown und Death Proof mußt du noch mal gucken. Die haben von dem, was du hier als Positiv anführst, noch mit am meisten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nene, Death Proof war für mioh eine Pleite, Jackie könnte ich beim erneuten sehen bestimmt besser finden.

      Löschen
    2. Hm, kannst du erklären, was dich an Death Proof stört? Das ist doch im Grunde der erhobene Stinkefinger an die Ansprüche eines Mainstream-Tarantino-Aficionados. Selbst auf Deutsch war es für mich noch ein Genuß über die ganzen Gags als Einziger im prall gefüllten Saal zu lachen. Die Dialoge quellen in diesem Fall über vor ans Essayistische reichenden popkulturellen Referenzen.

      Löschen
    3. Ich fand ihn ehrlich gesagt gähnend langweilig, die Dialoge haben mir ebenfalls nicht wirklich zugesagt. Den Film gibts ja auch weil Tarantino die geilste Autoverfolgungsjagd überhaupt machen wollte, ok, hat er geschafft, aber ich wurde einfach nicht begeistert.

      Löschen
    4. Hast du dich denn mal mit dem auseinandergesetzt, was der Film vermittelt? Wenn man Autoverfolgungsjagten erwartet, dann wird man natürlich, ähnlich wie im durchschnittlichen Grindhousefilm, vom Blendwerk getäuscht. Im Gegensatz zu Filmen, die einfach nur mit ihren besten Szenen einen Trailer füllen, nutzt Tarantino die knapp zwei Stunden drum herum ja, um seinen ganzen Kosmos auszubreiten. Und man benötigt diese Zeit und auch das teils gemächliche Tempo einfach, um die ganzen Details zu erfassen.

      Löschen
    5. Ich hab dem Film 2 oder 3 Chancen gegeben, ich weiss das du das nicht mit "auseinandersetzen" meinst, aber ich beschäftige mich doch nicht mit einem Film, der mir so schon gar nicht gefällt. Ich habe keine Autoverfolgungsjagden erwartet, was ich gesagt habe war, das Tarantino die beste Autoverfolgungsszene überhaupt drehen wollte. Das mit dem "ganzen Kosmos" finde ich quatsch, das hat er nämlich in keinem seiner Filme geschafft, das hat er mit seinem Lebenswerk geschafft.

      Löschen
    6. Ich habe auch nicht gesagt, daß er seine gesamten Interessen abhandelt. Das wird wohl noch etwas dauern. Schade ist, daß es scheint, als würdest du dich vor dem verschließen, was Tarantino z.B. über seine Sicht des Kinos zu erzählen hat. Man muß das ja nicht alles kennen, aber man ja die Gelegenheit nutzen, dies zum Anlaß zu nehmen sich mit den behandelten Stoffen zu beschäftigen. In Death Proof macht Tarantino den Einstieg sogar relativ einfach, in dem er seine Protagonisten ganze Lieblingsfilmlisten runterrattern läßt. Wenn du dich für Kino interessierts, könnten aber Tarantino-Filme auch so etwas wie Grower sein. Es gibt da oft mehrere Schichten. So z.B. das gern als cool genommene Zitat von Ezekiel 25:17 in Pulp Fiction. Passt super. Oder? Hat nur nichts mit der Bibel zu tun. Ist ein Insider. Ist eine leicht abgewandelte Version des US-Intros zum mediokren Sonny Chiba Vehikel The Bodyguard (Karate Kiba). Das funktioniert auch in beide Richtungen. Ich kenne auch längst nicht alles, was da verbastelt wird. Aber das macht doch nichts. Guckt man halt zum ersten Mal Truck Turner und denkt sich: "Shite! Genau diese Telefonszene! Die kenn ich!"

      Löschen
    7. Mir scheint es eher so als würdest du dich vor anderen Meinungen verschließen,von mir aus kann Tarantino dort sonst noch was gemeint haben, er gefiel mir eben einfach nicht :)

      Löschen
    8. Naja, genau genommen ging es ja um einen Konflikt innerhalb deiner Aussagen und nicht meine Meinung.^^

      Löschen
    9. Ah ok, dann hab ich dich etwas falsch verstanden. Aber das was ich über ihn geschrieben habe, muss ja in Form von "Death Proof" für mich nicht das Gleiche sein. Vielleicht verstehst du das. Das ich Death Proof gesehen habe ist aber auch schon ewig her, vielleicht sollte ich mich wirklich nochmal ranwagen..

      Löschen
  2. "Inglourious Basterds" solltest du mal ganz schnell nachholen. Zusammen mit "Pulp Fiction" mein Lieblings-Tarantino. :) Mal ganz davon abgesehen, dass ich die Liste ein wenig anders gestalten würde (In "Sin City" hat Tarantino doch nur eine Szene gedreht und "Planet Terror" ist doch von Rodriguez?!^^), teilen wir zumindest den Gesamtgeschmack über diesen Regisseur, und das ist schließlich bei den vielen Hatern, die mir in letzter Zeit schon begegnet sind, eine ganze Menge. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab ja nich nur Tarantinos Regiearbeiten gemeint, in Planet Terror hat er ja auch einen Gastauftritt, wenn schon denn schon^^ In Sin City hat er zwar kaum was abgedreht, aber stark als Berater mitgewirkt. Und bei den Drehbüchern hat er sowieso überall seine Finger mit im Spiel, Inglourious Basterds muss ich auch unbedingt nachholen, komm aber irgendwie nie dazu.

      Löschen
  3. Nur Regie:

    1. JACKIE BROWN (wahrhaftiger gibt's nicht Tarantino)
    2. KILL BILL 2 (über deine Platzierung freue ich mich ganz besonders)
    3. DEATH PROOF (siehe #1; ich liebe den Moment mit den zerfressenen Nachos, nebenbei bemerkt...)
    4. PULP FICTION
    5. KILL BILL 1
    6. IB
    7. RESERVOIR DOGS

    In SIN CITY hat er als Gastregisseur die (farbintensive) Szene gedreht, in der Dwight den vermeintlich "toten" Körper Marvs zu den Schlammgruben fährt, um ihn dort zu versenken.

    AntwortenLöschen