Sonntag, 18. August 2013

A Young Doctor´s Notebook - Daniel Radcliffe´s Ausrufezeichen


Daniel Radcliffe hat einen schweren Stand. Wie viele andere schon vor ihm, steht ihm die knifflige Aufgabe bevor, sich von seinem Franchise-Erfolg ´Harry Potter´ zu lösen und mit interessanten Rollen einen ordentlichen Platz in der ohnehin schon überfüllten Schauspieler – Masse zu sichern. Mit seiner Rolle als Dr. Vladimir Bomgard kann er nach ´Die Frau in Schwarz´ einen weiteren Schritt in die richtige Richtung setzen, denn A YOUNG DOCTORS NOTEBOOK ist eine kleine aber dafür sehr intensive Auseinandersetzung mit den Themen Vorurteil, Erwartungen und Druck.

Moskau, 1917. Dr. Vladimir Bomgard gehört zu den besten Studienabsolventen in Moskau. Sein großer Traum Medizin zu praktizieren geht nun endlich zu Erfüllung und eine Stelle findet er in einer verlassenen Gegend. Ein abgelegenes Krankenhaus, das ursprünglich vom dort angehimmelten Lepold Lepoldovich geführt wurde, ist nun Bomgards neues zu Hause. Schon bald jedoch muss er eingestehen, dass Theorie und Praxis weit auseinander gehen, wird er doch täglich mit neuen schweren und gefährlichen Eingriffen konfrontiert. Zur Hilfe in dieser unterkühlten neuen Welt, scheint ihm lediglich sein älteres Alter Ego zu eilen...

Allzu häufig kommt es vor, dass große Erwartungen, großer Druck auf uns lasten. Häufig entstehen diese Dinge auch durch Hörensagen, Gerüchte oder eben Vorurteile und Voreingenommenheit. Passen wir nicht in ein bestimmtes Bild, erbringen wir nicht die übliche Leistung oder wirken wir zaghaft, entsteht Druck von ganz alleine. Daniel Radcliffe wird in A YOUNG DOCTORS NOTEBOOK in eine Welt gestoßen, die von Oberflächlichkeiten und Klischees beherrscht wird. Der Doktor muss groß und stark sein, er muss Bartträger sein. Alles Dinge die der junge Doktor, gespielt vom ehemaligen Harry Potter – Star, nicht mitbringt. Über 4 Episoden jedoch beweist er, dass sein Schneid und sein Mut groß genug sind um solche Barrieren zu überbrücken, er zeigt, dass sich Menschen überzeugen lassen. Das man an sich selbst glauben muss um akzeptiert zu werden.


Alleine schon diese Tatsache trifft unheimlich passend auf den Schauspieler Radcliffe zu. Er hat dasselbe Problem wie seine Figur, er will und muss akzeptiert werden um eine dauerhaft erfolgreiche Schauspielkarriere führen zu können. Mit dieser Mini-Serie ist er diesem Ziel auf jeden Fall ein Stück weit näher gekommen. Mit seiner teilweise sehr komödiantisch angehauchten Spielweise, passt er perfekt in das Konzept dieser Serie, welches von schwarzem Humor und gut gespielten Lachern geprägt ist. Er empfindet Spaß am Schauspiel und lässt dies den Zuschauer merken und anerkennen. Er ist motiviert und gut, diese Fakten kann man sich aus seinem Auftritt in A YOUNG DOCTORS NOTEBOOK herleiten. An seiner Seite agieren mit Jon Hamm und Adam Godley, zwei weitere Akteuere die in diesen vier Episoden sehr von sich zu überzeugen wissen. Während Hamm eher die Dramaturgie der Serie wiederspiegelt, ist Godley in amüsanten Passagen zur Stelle.

Diese zwei Schauspieler spiegeln auch das ganz große Plus des Formats wieder. A YOUNG DOCTORS NOTEBOOK schafft es mit grandiosem Schauspiel einen seltsam schmalen Grat zwischen schwarzem Humor und Drama zu bestreiten, der dem Zuschauer erstaunlich gut bekommt. Eben jener Grat wirkt eigen und erfrischend und erwärmt dem Zuschauer inmitten der unterkühlten russischen Provinz sein Cineasten-Herz.
Was das Publikum zu sehen bekommt ist eine Geschichte über Fortschritt und Entwicklung. Menschlich, sowie fachlich. Eine Geschichte voller Entscheidungen, auch voller Panik. Eine Geschichte voller Blut, Schweiß und Tränen. Das dumpfe Ratschen der Säge, das trostlose Bad im OP, die leidenschaftslose Erotik. A YOUNG DOCTORS NOTEBOOK wirkt kalt, verlassen und leer und dennoch steckt einfach so viel Gutes dahinter.

Daniel Radcliffe war auf der Suche nach interessanten Rollen, Rollen die ihn voranbringen. Rollen die ihm passen, Rollen die ihm bei seiner Entwicklung helfen. Diese Rolle zeigt eine weitere Facette seines starken Schauspiels. Die zerrissene Facette, der Grat zwischen Humor und Drama, das Plus dieser Serie gespiegelt durch Ihn. Radcliffe war auf der Suche nach Rollen die ihn voranbringen. Diese hier war genau die Richtige.

Bewertung: 07/10


Genre: Drama
Originaltitel: A Young Doctor´s Notebook
Regisseur: Alex Hardcastle
Darsteller: Daniel Radcliffe (Vladimir Bongard - jung), Jon Hamm (Vladimir Bongard - alt), Adam Godley (The Feldscher)
Erscheinungsjahr: 2012
Produktionsland: UK
Laufzeit: ca. 4 x 21 Minuten
Originalsprache: Englisch

Keine Kommentare:

Kommentar posten