Dienstag, 25. Dezember 2012

Immer diese Entführungen... - "96 Hours (Taken)" 1&2


96 Hours - Taken 1 (2008):
"Aufgrund der Erkenntnisse über diese Gruppen hast du vom Moment der Entführung an gerechnet ein Zeitfenster von 96 Stunden." - "Und dann?" - "Ist sie nicht mehr zu finden."
96 Stunden. 5760 Minuten. 345 600 Sekunden. Nicht viel Zeit um seine Tochter in dieser großen, weiten Welt zu finden, sie könnte überall sein, es gibt viele Orte. Doch Bryan Mills (Liam Neeson) gibt die Hoffnung nicht auf, er würde alles dafür tun um seine Tochter wieder zu finden. Und er tut alles. Er geht, wie man so schön sagt, über Leichen. Umso näher er seiner Tochter kommt, umso härter wird es, umso mehr böse Zuhälter und andere kranke Menschen(händler) müssen das zeitliche segnen. Bryan Mills ist kein Durchschnittsdaddy, er ist Ex-FBI-Agent und hat ganz besondere Fähigkeiten. Fähigkeiten die er sich im Laufe der Jahre angeeignet hat. Fähigkeiten die ihn zu einem Albtraum machen.
"96 Hours" ist für mich der Inbegriff von Action und Unterhaltung, pure Unterhaltung! Der Anfang ist zwar etwas holprig, doch ab dem Moment, wo er merkt das seine liebe Tochter entführt wurde, gibt es Spannung ohne Ende. Versprochen. Liam Neeson überzeugt als tödlicher Daddy vollkommen, doch wer sagt dass er und nur er der Gute ist, liegt falsch. Man beachte wie oft Bryan Mills auf Unschuldige losgeht. Also doch nicht so der "nette" Vater. In dem Sinne. Aber das ist auch gut so, dass macht den Film um noch einen Tick besser. Achja, Liam Neeson demonstriert mal wieder das er locker mit Genrekollegen wie Bruce Willis konkurrieren kann. Klasse, der Mann.
9.0/10

FR / ca. 93 Minuten / FSK: 16 / Genre: Action, Thriller, Krimi

96 Hours - Taken 2 (2012):
Fans des 1ten Teils konnten den Nachfolger, der ganze 4 Jahre auf sich warten ließ, wohl kaum erwarten. Doch da steigen dann auch die Erwartungen, die Vorstellungen von dem was in der Zeit hätte geschehen müssen. "Taken" hat mit dem Erstauftritt aber auch eine wirkliche hohe Messlatte gesetzt, das kann man nicht  anders sagen. Und um es gleich vorweg zu sagen: Es hätte keine Fortsetzung benötigt. Das sage ich, der eigentlich kein Feind von weiteren Teilen ist. Vielleicht lag es an dem Regiewechsel, vielleicht aber auch einfach daran das man keine neuen Ideen mit eingebaut hat. Aber ich weiss nichtmal ob es zweiterem liegt, erst letztens habe ich "Home Alone 1&2" gesehen und mir gedacht: "Wow, so ähnlich, und doch sind beide so toll." Ja, der Charme hat also gefehlt. Der Charme den Pierre Morel im 1ten Teil versprüht hat.
Der Kulissenwechsel, von Paris nach Istanbul, war jedoch absolut nicht verkehrt. Die Aufnahmen hatten schon etwas schönes, vor allem wenn der alte Neeson über die Dächer flitzt. Und Glanzmomente hatte der Film sicherlich auch, so gefiel mir der Einbezug der im 1ten Teil entführten Tochter sehr gut. Maggie Grace spielt diesesmal teilweise die Rolle, die ihr Vater spielte. Und das wirklich mit Bravour. Zwar punktet sie sicherlich auch mit ihrem knappen Outfit, aber alleine die Suche nach ihrem Vater, die sie mit Handgranaten beschreitet, hat etwas verdammt cooles. Die kleinen Schuss- und Handwechsel, von denen es meiner Meinung nach leider viel zu wenige gibt, überzeugen mal wieder. Das die Story an sich nur Mittel zum Zweck ist, sollte man nicht groß erwähnen brauchen, die armen Albanerpapas, deren Jungs im Vorgänger vom ollen Neeson umgebracht wurden, wollen Rache für ihre unschuldigen, menschenhandelnden, Jungs. Wie auch immer, eine vollkommene Enttäuschung war das auf keinen Fall, einen 3ten Teil braucht's dann aber auch nicht. Zum Glück hat Liam Neeson schon gesagt, dass er bei einem 3ten Teil eh nicht dabei wäre.
6.5/10

FR / ca. 92 Minuten / FSK: 16 / Genre: Action, Thriller, Drama

Kommentare:

  1. ich war vom ersten Teil auch vollkommen begeistert. Einer der wenigen Actionfilme der mir wirklich gefällt.
    Schon als ich den Trailer zum zweiten Teil gesehen habe musste ich den Kopf schütteln, denn ich bin kein großer Fan von (unnötigen) Fortsetzungen. Bisher habe ich den Film deshalb auch gemieden, aber vllt wage ich mich auch mal dran...

    AntwortenLöschen