Donnerstag, 15. März 2012

Unterste Schublade vom feinsten mit "MacGruber"



Was zum Teufel soll man bitte über einen Film sagen, der Sprüche wie "Ich mach dich voll" raushaut. Ihr denkt jetzt, "Was?", und ja, das dachte ich mir während ich den Film gesehen habe auch die ganze Zeit. Den Spruch hat MacGruber rausgehauen, als er grade dabei war seine Freundin zu beglücken. War nicht der einzige gute(gut? sagen wir witzig) Spruch(das ist auf den Film im Allgemeinen bezogen, nicht nur auf die Sex-Szene(n)). Bei "MacGruber" ist das so eine Sache, genießt man diesen Film, oder tut man ihn sich an? Gefällt er, oder ist das ein einziges Kopfschütteln? Irgendwie ist's alles davon. "MacGruber" nimmt sich wirklich nicht eine Sekunde ernst, zum Glück, denn würde der Zuschauer merken das man hier gezwungen einen ernsten Ton mit reingelegt hätte, wäre er schneller vom Zug abgesprungen als MacGruber irgendeinen dummen Spruch loslassen könnte. Auf etwas niveauvolles(ich buchstabiere: N I E W O) braucht man sich gar nicht erst vorzubereiten, das passt manchen aber doch manchmal auch sehr gut, einfach mal einen Film einflößen lassen der runter geht wie Butter, für den Moment unterhält und ein paar Zitate für lustige Männerrunden bereit hält. Eine Parodie des MacGyvers braucht man ebenfalls nicht zu erwarten, um den gehts hier nämlich nicht, er übernimmt zwar ein paar nette, selbstgebaute "Erfindungen", doch sollte man sich recht früh von dem Gedanken verabschieden das man eine Parodie sehen wird, die Geschichte muss man jetzt auch nicht groß aufrollen, es reicht wenn man sagt das es einer der, sagen wir mal 'interessantesten' Versionen des Kampfes Gut(irgendwie MacGruber; MacGrubers Team) VS. Böse(auf jeden Fall MacGruber; Dieter Von Cunth(Val Kilmer(richtig gelesen!)).
"MacGruber" ist dummes aber spaßiges Heimkino, also perfekt für einen DVD-Abend mit den Jungs und ein paar Bierchen.

6/10

Keine Kommentare:

Kommentar posten