Dienstag, 13. März 2012

Scorseses kühne Las Vegas Show in Casino




[Ein Film über...]
Was haben "Raging Bull", "Goodfellas" und "Casino" allesamt gemeinsam? Genau, das geniale Dreiergespann das aus Martin Scorsese, Robert De Niro und Joe Pesci besteht.
Wiedereinmal darf man einen außergewöhnlichen Film dieser Männer bewundern, es war erneut ein kleines Highlight in der Filmlandschaft, wobei 'klein' nicht so recht passt, enorm ist das alles, die Laufzeit die dennoch nie langweilig wird, die Schauspieler vor denen ich mich verneigen möchte und natürlich den Mafiosi Scorsese höchstpersönlich. Die Mafia und Scorsese. Ein Granate von Film ist garantiert, der Mann weiß was zu beachten ist und geht bis ins kleinste Detail einer so gewaltigen Geschichte. Man geht in das innerste des Lebens von Sam(Robert De Niro) und seiner engeren Bekanntschaften, die da wären Nicky(Joe Pesci), Ginger(Sharon Stone) u.v.m.
Auf De Niro will ich gar nicht groß eingehen, große Klasse mal wieder, viel mehr möchte ich Joe 'fucking' Pesci in den Mittelpunkt stellen, meine Fresse, der Kerl hat sich zu einem meiner Lieblingsschauspieler gemausert, unglaublich was der da immer wieder auf der Leinwand bringt, seine Mimik, diese Gestik, seine Art zu schauspielern...ach, das wird ihm alles doch gar nicht gerecht, deswegen lass ich das jetzt mal. (Es ist Joe 'fucking' Pesci!)
[...Geld...][...Macht...][...Leidenschaft...]
Da es in "Casino" mal wieder um eines der dreckigsten Geschäfte der Welt, nämlich den Geschäften der Mafia geht, ist es klar das hier keine Leute auftreten die einen auf Friedensbotschafter machen, Personen die der Geldmacherei beisteuern werden erhalten, der Rest wird aussortiert. Trotz dessen entwickelte ich dennoch gewisse Sympathien, vor allem zu Sam der mir irgendwann nur noch leid tat weil er von allen verarscht wird. Und auch den Rest, den man eigentlich hassen sollte, konnte man verstehen, Scorsese hat es geschafft alles sehr glaubwürdig darstehen zu lassen, vor allem waren die Handlungen nachvollziehbar, wenn man soetwas schafft, wenn man es schafft ein etwas schwierigeres Thema verständlich zu machen, dann kann man nur seinen imaginären Hut ziehen.
"Casino" begleitete mich 3 Stunden durch eine kranke, faszinierende, abstoßende, interessante Welt, 3 Stunden wurde mir eine Geschichte erzählt die absolut authentisch war, inszeniert von einem Meister-Regisseur, jede Kameraeinstellung saß so perfekt wie die Anzüge der einzelnen Protagonisten. Kleine Hänger gabs, ja, doch sind diese kaum schmerzhaft, denn jedem Hänger standen hundert positive Sachen gegenüber.
"Für Typen wie mich wäscht Las Vegas alle Sünden ab. Es ist wie eine moralische Autowäsche."
[...Ruhm...][...Hochschätzung...][...Habgier.] 

8.5/10

Kommentare:

  1. Passt, sehe ich alles ähnlich. Da ich "Raging Bull" noch nicht kenne, würde ich gerne wissen, wie du den im Vergleich zu "Goodfellas" und diesem hier siehst? :)

    AntwortenLöschen
  2. Also Raging Bull ist für mich der schwächste der drei(7 Punkte), dennoch ein ziemlich intensiver Scorsese mit einem De Niro den man so oft noch nicht gesehen hat. Ne Empfehlung gibts von mir auf jeden Fall :)

    AntwortenLöschen