Montag, 1. September 2014

The Raid - Part 2

©Koch Media GmbH
Rama wird nach der Stürmung des Hochhauses als Undercover-Cop rekrutiert. Seine erster Fall ist der Sohn des chinesischen Mafia-Bosses Bangun, der zusammen mit dem Goto-Clan die gesamte Stadt Jakarta kontrolliert. Rama soll Ucok ins Gefängnis folgen und sich dort seine Freundschaft sichern. Als er diesem das Leben rettet, steht die Familie in der Schuld Ramas und nach Ablauf seiner Strafe arbeitet er somit für Bangun. Doch Ucok möchte die Geschäfte selbst leiten und in der Folge einen Krieg der Familien auslösen. Eine große Gefahr dort der Mafia-Welt. Und dann ist da auch noch Bejo, ein hungriger und gewiefter Aufsteiger, mit dem Rama noch eine Rechnung offen hat...

THE RAID 2 könnte kurz gesagt tatsächlich der geilste Film aller Zeiten sein. Warum? Nun, ab wann ist ein Action-Film denn richtig gut? Das Action-Genre ist wohl die Sparte in der sich der Zuschauer am leichtesten blenden lässt. Er ist schon mit sehr wenig zufrieden, eine kleine Leistung reicht oft schon, um dem Publikum vorzugaukeln etwas ganz starkes gesehen zu haben. Nun, THE RAID 2 ist zumindest mal der beste Actionfilm aller Zeiten, weil er eben so viel mehr als nur ein Actionfilm ist. THE RAID 2 könnte man als eine Reise bezeichnen, als einen Epos, als eine einnehmende und unterhaltsame Geschichte. Und all das liegt daran, dass diese Fortsetzung genau das Potential ausgeschöpft hat, welches dieses Format in sich trägt.
So wirkt THE RAID 2 in der Folge deutlich ausgereifter, besonnener, geduldiger und eben entschlossen genau der ganz große Film zu sein, der er am Ende des Tages dann auch tatsächlich ist.

Der springende Punkt ist, dass man die positiven Aspekte des Vorgängers nicht nur beibehalten hat, sondern sie noch stärker auf die Leinwand bringen konnte. THE RAID 2 bietet die beste Action, die besten Kämpfe, die je das Licht der Leinwand erblickt haben. Der Film ist noch höher, noch schneller, noch besser. Atmosphärisch ist THE RAID 2 so dicht und stark gedreht, dass der Zuschauer es wohl nicht schaffen wird in der 150-minütigen Laufzeit den Mund zuzuhalten. THE RAID 2 ist einfach erwachsener. Wenn die schonungslose Anfangssequenz angespielt wird, zum ersten Mal die grauen Mauern und der abgeblätterte Putz in der Linse hängt, dann weiß das Publikum das die Stunde geschlagen hat.
Der Streifen macht in jederlei Hinsicht einen solch großen Schritt, dass es nahezu nicht glaubhaft erscheint. Die Dialoge sind plötzlich von einem anderen Stern, unheimlich geschliffen und treffen jedes einzelne Mal voll ins Schwarze. Die Settings, die Anordnung der Szenen, die Choreographien sowieso, all das setzt sich zu einer Symbiose aus purem Adrenalin und absoluter Gänsehaut zusammen, welche dem Publikum humorlos um die Ohren gepfeffert wird.
Die enorme Laufzeit vergeht wie im Flug, da die Story so ein Mammutprojekt auch wirklich tragen kann. THE RAID 2 hat somit auch die Möglichkeit seine Actionszenen viel cleverer und gewählter zu platzieren und hat nicht die Aufgabe die gesamte Laufzeit mit dieser Art von Film zu füllen. Aber wenn sie dann kommen, dann sind sie was Optik und Einzigartigkeit anbelangt nicht zu überbieten. Herausragende Zeitlupen-Sequenzen, ein überragend aufgelegter Iko Uwais, der auch in den langsameren Passagen des Filmes prima funktioniert, all das zusammen ergibt einfach eine Action-Legende, denn nichts anderes ist diese Fortsetzung letztlich.

©Koch Media GmbH

THE RAID 2 umgibt eine Aura, die man auch gerne als Quentin-Tarantino-Aura beschreiben könnte. Der Zuschauer hat zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, dass hier gerade etwas ganz großes, etwas ganz Besonderes passiert. Und dieses Gefühl trügt nicht. THE RAID 2 ist etwas ganz Besonderes, es ist ein perfekter Action-Film!  


Bewertung: 10/10


©Koch Media GmbH
Genre: Action
Originaltitel: The Raid 2: Berandal
Regisseur: Gareth Huw Evans
Darsteller: Iko Uwais, Julie Estelle, Yayan Ruhian, Donny Alamsyah, Arifin Putra
Erscheinungsjahr: 2014
Produktionsland: Indonesien
Laufzeit: 148 Minuten  
Originalsprache: Indonesisch
Altersfreigabe: FSK 18

Keine Kommentare:

Kommentar posten