Montag, 14. April 2014

Luther - Season 3

©BBC Drama Productions

Auch in Staffel 3 wütet Agent John Luther wieder durch die engen Gassen der Londoner Innenstadt und verfolgt sein Ziel Serienkillern und Psychopathen das Leben schwer zu machen. Mit seinem treuen Partner Justin Ripley, geht es fortan wieder auf Verbrecherjagd und Überlebenskampf. In einem Sumpf aus Fetischismus, Verrat und geladenen Schrotflinten, kann jede Sekunde deine letzte sein. Eine schwierige Phase im Leben des John Luther nimmt ihren Lauf, gerät er doch dieses Mal auch noch in das Fadenkreuz seiner eigenen Leute, die intern gegen ihn ermitteln. Alles scheint sich gegen ihn verschworen zu haben, doch Luther wäre nicht er selbst, gäbe er sich kampflos geschlagen. Schon gar nicht wenn der zarte Glanz der Liebe wieder am Horizont zu funkeln scheint.

©BBC Drama Productions

Ja LUTHER ist wieder gekommen. Wieder marschiert er in straffem Gang über den Asphalt der britischen Hauptstadt, wieder mit wehender Krawatte vor der Brust, wieder mit jeder Menge Ärger am Hals, wieder unerschütterlich fokussiert, wieder bringt ihn nichts von seinem Weg ab.
Die Frage war ganz klar ob LUTHER sein Potential noch weiter ausschöpfen kann, ob die Macher neue positive Reize setzen können, ob Sam Miller noch effektiver, noch schockierender, noch spannender inszenieren kann. Diese Frage lässt sich nach vier weiteren herausragenden Folgen ohne Zweifel bejahen. Die Serie schafft in Sachen Spannung einen Höhepunkt zu erreichen, der in der gesamten Serienlandschaft nur schwer seinesgleichen finden dürfte. LUTHER wird nie eine Serie der ganz großen Gefühle sein, aber das ist auch bei weitem nicht Ihre Intention. Der Wille der Macher ist es den Zuschauer zu schockieren, ihn in einen Zustand der Sprachlosigkeit zu versetzen, ihm den Wunsch des Erblindens in manchen Fällen sogar schmackhaft zu machen. Und genau dieser Wille wurde in die Tat umgesetzt. Noch skrupelloser, noch aggressiver und noch kompromissloser geht die Serie weiter ihren Weg Richtung großes Finale ohne dabei nach Links und Rechts zu schauen oder auf Sympathien für bestimmte Personen zu achten.

Die noch härtere Gangart ist aber nur Einer der Drei Hauptgründe, warum genau LUTHER in der dritten Season einen weiteren Sprung in Puncto Qualität und Entertainment machen konnte. Der zweite Grund ist Elliot Cowan aka Tom Marwood. John Luthers letzter Gegenspieler, John Luthers gefährlichster Gegenspieler, John Luthers Nemesis. Marwood ist insofern, der einprägsamste ´Bösewicht´, das er der Serie einen moralischen Anstrich verpasst. Wie hat der Kodex eines Polizisten auszusehen, Marwood verkörpert die Kritik gegenüber dem Gesetz und Elliot Cowan spielt diese Figur auf einem unglaublichen Niveau. In einem Strudel aus Selbstjustiz, Verständnis und Pflichtbewusstsein, bilden die Folgen 3+4 das dramaturgische Highlight in drei Saffeln LUTHER.
Grund Nummer Drei ist David O´Hara, der den DSU Agenten George Stark spielt und in Staffel 3 auf John Luther angesetzt wurde und diesen wegen seiner fragwürdigen Ermittlungsmethoden dingfest machen soll. O´Hara symbolisiert im Endeffekt eine riesige, stabile Wand. Eine Wand der Luther nicht zu gewachsen zu sein scheint. Die erste Figur der Luther nicht Stand halten kann, der Wirbelwind, der Luther niemals war, niemals sein konnte. David O´Hara schnappt sich somit gleichzeitig auch die Krone für das stärkste Schauspiel in der dritten Season. Undurchsichtig, mysteriös und unfassbar kühl und berechnend. Die Figuren Marwood und Stark sind die zwei Garanten für den wahnsinnigen Endspurt dieser Crime-Serie.
Auch Idris Elba überzeugt wieder mit aufopferungsvollem Spiel und tollen Szenen, muss sich aber von der Relevanz und von Seiten der Szenen auf den vierten Platz noch hinter Warren Brown verdrängen lassen, dessen Momente in der Serie unvergesslich sind. Selten wurde Aufrichtigkeit, Menschlichkeit und Unscheinbarkeit so stark in einem Charakter festgehalten und verfilmt, wie in DSI – Agent Justin Ripley.

©BBC Drama Productions


Staffel 3 ist ein ungemein atmosphärischer Ableger des Franchises, der mit der ersten Szene, mit der ersten Folge dem Zuschauer klar gemacht hat, das dieses Finale etwas ganz großes wird. Kahl, trostlos, geniales Schauspiel und sorgfältig und interessant gezeichnete Figuren machen LUTHER letztlich zu einem sorgsam abgerundeten Spektakel, das zu keinem Zeitpunkt Langeweile hat aufkommen lassen, und dessen explosive Fälle die Serie ohne Mühe zum besten Crime- Format avancieren lassen. Wer Spannung liebt, wird LUTHER verehren!


Bewertung: 09/10



©BBC Drama Productions
Genre: Crime, Drama
Originaltitel: Luther 
Idee: Neil Cross
Darsteller: Idris Elba, Ruth Wilson, Warren Brown, Dermot Crowley, David O´Hara, Elliot Cowan, Kevin Fuller
Erscheinungsjahr: 2013
Produktionsland: UK
Laufzeit: ca. 4 x 60 Minuten
Originalsprache: Englisch

Keine Kommentare:

Kommentar posten