Dienstag, 15. Oktober 2013

Ohne Limit - Ein atemberaubender Adrenalinstoß mit Bradley Cooper


"Sie sind entweder ein Trickbetrüger oder ein unglaublich cleverer junger Mann."

Eddie Morra ist ein Schriftsteller. Unkonzentriert, antriebslos, ohne klaren Plan von seinem Leben, seiner Arbeit und dem Weg wo es schlussendlich hingehen soll. Eines Tages trifft er seinen Ex-Schwager, ein komischer entfernter Bekannter. Er soll sein Leben für immer verändern. Ein komischer Zufall, womöglich Schicksal. Die Droge NCT kommt in sein Leben. Eine Droge, die bewirkt, dass man auf den Teil des Gehirns zugreifen kann, der normalerweise ´außer Betrieb´ ist. Sein Leben dreht sich in der Folge um 180 Grad. Dinge sind nun möglich, die vorher nicht auszudenken waren. Eddie Morra versucht sein Glück an der Börse und wird zum neuen Guru in der Szene ernannt. Doch Kredithaie und Mitwisser sind ihm dicht auf den Fersen und plötzlich zeigt sich die Droge von ihrer dunklen Seite.

Es gibt diese Filme. Die den Zuschauer träumen lassen. Die selbst einem Traum gleichen. Die einen in womöglich utopischen Fantasien schwelgen lassen. Filme, die eine Verwandlung in einem vollbringen. Die den Alltag beeinflussen, indem sie die Grundidee des Streifens so tief in das Gehirn des Zuschauers einpflanzen, dass dieser noch Jahre später besagte Thematik in seinen alltäglichen Sprachgebrauch und sein Handeln integriert. OHNE LIMIT schafft das auf graziöse Weise, mit Hilfe von Mitteln, die sich zwar simpel anhören, aber in den meisten Filmen leider Gottes keinen Platz haben. Eine beeindruckende und interessante Idee, eine wunderschöne, klare Bebilderung und einen modernen Soundtrack, der die Stärke des Filmes ganz gut in seinen Klängen innehält. Das Junge, Frische, Dynamische, dass der Film an sich hat, macht OHNE LIMIT zu einem sehenswerten und unterhaltsamen Streifen für nahezu jede Zielgruppe.


Gerade die Veränderung der Hauptfigut Eddie Morra vom unmotivierten, planlosen Schriftsteller mit langen Fingernägeln, bis zum smarten, gepflegten Business-Genie ist eine Komponente des Thrillers, der besonders zu gefallen weiß und dem Zuschauer positiv in Erinnerung bleibt. Dieses Faktum liegt vor allem am starken Bradley Cooper, der nicht nur unheimlich sympathisch und smart ist, sondern auch schauspielerisch zeigt, dass ihm das Niveau in HANGOVER nicht annähernd gerecht wird und mit ihm in Zukunft mit Sicherheit noch einiges zu hören sein wird. An seiner Seite agiert die Legende Robert de Niro gewohnt sehenswert, aber mit Sicherheit nicht so stark, wie in vergangenen Jahren. Dennoch trägt er eine Menge zu der Stärke des Films bei, alleine durch seine Präsenz, sein Timing, seine Anwesenheit ist er eine ungemeine Bereicherung.

Regisseur Neil Burger hat die überragende Fähigkeit Geschichten unheimlich spannend und ästhetisch zu verfilmen. Die richtigen Schauplätze zum richtigen Zeitpunkt. Verschiedene Mittel der Inszenierung wie zum Beispiel Zeitraffer werden glänzend in Szene gesetzt und langweilig wird OHNE LIMIT erst recht nicht. Ein turbulenter Film mit ordentlich Tempo als Gewürz, sorgt für einen packenden Thriller, der ohne großartige Brutalität und Action auskommt. OHNE LIMIT ist etwas besonderes, etwas einzigartiges und stellt einen Film dar, den man gesehen haben muss. Authentisches Top-Kino!


"Hast du gewusst, dass der menschliche Darm 7m lang ist? Ich hatte keine Ahnung, ich glaubte es nicht. Das will ich selbst nachmessen!"


Bewertung: 09/10



Genre: Drama
Originaltitel: Limitless
Regisseur: Neil Burger
Darsteller: Bradley Cooper, Robert De Niro, Abbie Cornish, Anna Friel, Johnny Withworth
Erscheinungsjahr: 2011
Produktionsland: USA
Laufzeit: 105 Minuten 
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16

Keine Kommentare:

Kommentar posten