Sonntag, 28. Juli 2013

Harry Potter und der Orden des Phönix - Teil 5


It means the Ministry's interfering at Hogwarts.“

HARRY POTTER UND DER ORDEN DES PHÖNIX stellt mit eines der größten Highlights der Reihe dar. David Yates, der ab diesem Teil die Regie übernimmt, entlädt die aufgebaute Spannung bezüglich des Kampfes Gut gegen Böse in einem beeindruckendem Grande Finale, dass vielen Zuschauern ungläubige Augen bescheren wird.

Harry Potter, der nach einem Patronus-Zauber außerhalb der Schule nur knapp dem Rausschmiss aus Hogwarts entkommt, steht im fünften Teil einmal mehr im Mittelpunkt der Zauberwelt. Nach der Rückkehr Lord Voldemorts, spitzt sich der Konflikt zwischen Gut und Böse weiter zu. Die Reaktion auf diese Tatsache ist die Wiederbelebung des Orden des Phönix durch Albus Dumbledore. Während das Ministerium sich immer tiefgreifender in Hogwarts einmischt, gelangt Voldemort wieder zu Alter kraft und ächzt nach einer Waffe, die er vorher noch nicht besaß – die Prophezeiung.

Zum fünften Mal streift das Trio nun also über das majestätische Gelände Hogwarts und auch im fünften Film der Rowling-Reihe wird ein spannender Plot geboten, der dieses Mal von David Yate´s CGI-Künsten zumindest in den Duell-Sequenzen auf ein neues, bis dato unerreichtes Level gehieft wird. Während das Finale des fünften Teils, nur noch vom Schluss in Harry Potter 7.2 überboten werden kann, schleppt sich der Film etwas unüblich über die Anfangsphase hinaus. In HARRY POTTER UND DER ORDEN DES PHÖNIX wird vor allem die sogenannte Muggelwelt immer häufiger zu sehen sein. Mit dem Setting des Zaubereiministeriums, was im Übrigen ein sehr imposantes und eindrucksvolles ist, bekam David Yates gleichzeitig die Möglichkeit die Londoner Straßen deutlich öfter in den Film zu integrieren. Ein Faktum, dass einen gewissen Reiz ausmacht, fühlt sich der Zuschauer so für kurze Momente noch ein wenig mehr am Geschehen beteiligt. Es sind vor allem die vielen neuen Schauplätze, wie das eben schon genannte Zaubereiministerium oder beispielsweise der Grimmauldplace, auf die sich der Zuschauer im fünften Teil freuen kann. So gelingt den Machern eine gewisse Abwechslung, die auch dem vierten Teil sichtbar gut getan hat.

Schauspielerisch werden in HARRY POTTER UND DER ORDEN DES PHÖNIX gleich zwei unfassbare Leistungen geboten. Gerade Daniel Radcliffe gelingt es im finalen Schlussspurt einen brillante Schauspielleistung zu erbringen, die ihm viele womöglich gar nicht zugetraut hätten. In einem mitreißenden Kampf mit sich selbst macht er das ohnehin schon packende Ende zu dem was es ist. Der hilflose, verwirrte aber dennoch so stark wirkende Potter ist eine wahnsinnig eindrucksvolle Figur, die der sympathische Radcliffe genial auf der Leinwand vertritt.
Genauso muss man die Leistung Imelda Staunton´s erwähnen, deren Interpretation der Figur Umbridges enorm glaubwürdig ist und den im Buch beschriebenen Charakter voll und Ganz trifft. Trotz ihrer selbstverständlich sehr unsympathischen Rolle müssen ihre Fähigkeiten gelobt werden, gerade ihr Auftritt im verbotenen Wald ist atemberaubend und genial.


Maybe you don't have to do this all by yourself, mate.“

HARRY POTTER UND DER ORDEN DES PHÖNIX ist vor allem ein Teil der enorme Gefühle freisetzt. Für einige Menschen bedeutet Freundschaft die Welt. Freunde werden noch vor Familie gestellt. Und wann immer Harry, Ron und Hermine in Teil 5 gemeinsam unterwegs sind, bleibt genau diesen Menschen die Luft weg. Es ist einfach herzzerreißend wenn der mitleidende Blick Hermines über den zitternden Körper Harry´s wandert. Es erwärmt das Herz jedoch wenn die Drei gemeinsam über einen Witz lachen. Harry Potter erzählt mitten aus dem Leben und ist dennoch so besonders, so anders, so unheimlich wertvoll.

Schon nach Teil 5 zeigen sich langsam die ersten Tränen in den Augen. Einmal durch den Gedanke, dass das Ende schon bald erreicht ist, einmal durch die wirklich gelungene und gefühlvolle Inszenierung Yates´, der zu dieser Reihe wie die Faust auf´s Auge passt.

Unterm Strich stellt der fünfte Teil den Anfang vom Ende da, der Ernst der Lage, die Wut die sich in dem Zuschauer aufstaut, all das ist neu. All das ist gut. All die Gefühle, all das ist Harry Potter.


You're the weak one. And you'll never know love,or friendship. And I feel sorry for you.“


Bewertung: 8,5/10


Genre: Fantasy
Originaltitel: Harry Potter and the Order of the Phoenix
Regisseur: David Yates
Darsteller: Daniel Radcliffe (Harry), Rupert Grint (Ron), Emma Watson (Hermine)
Erscheinungsjahr: 2007
Produktionsland: USA, UK
Laufzeit: 138 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12

Keine Kommentare:

Kommentar posten