Montag, 29. Juli 2013

Harry Potter und der Halbblutprinz - Teil 6


Every day, every hour, this very minute, perhaps, dark forces attempt to penetrate this castle's walls. But in the end, their greatest weapon is you.“


Mit dem sechsten Teil fährt David Yates eine deutlich andere Schiene als im vorherigen fünften Teil. Eine weitaus atmosphärischere, actionarmere Schiene. Während bislang immer die Handlung im Vordergrund stand, übernehmen in HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ die Figuren und Schauspieler diese Rolle, was zu einem abwechslungsreichen und erfrischenden Effekt führt.

Nunmehr zum sechsten Mal betritt Harry Potter mit seinen Freunen Ron und Hermine den steinigen Boden der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei. Während das Ministerium nun gezwungenermaßen zugeben muss, dass Lord Voldemort wieder sein Unwesen treibt, wappnet sich dieser unermüdlich für den finalen Kampf. Eine scheinbar unlösbare Aufgabe steht Harry Potter und dem Orden des Phönix bevor und dennoch hebt der Auserwählte weiter die Flagge der Guten empor. Mit Professor Dumbledore begibt Harry sich auf die Suche nach einer Schwäche des dunklen Lords, der unbesiegbar scheint. Ihre Reise führt sie in schattige Tiefen der dunklen Magie. Eine gefährliche Reise.

Der 2009 erschienene HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ hatte eine sehr schwierige Aufgabe zu bewältigen. Der sechste Teil stellt nämlich gleichzeitig auch den Beginn des Horkrux-Handlungsstrangs dar, der vor allem für die Verfolger der Kinofilme schwer zu verstehen sein könnte. Ob dies nun geglückt ist, kann ich als Kenner der Bücher nur schwer beurteilen, jedoch schienen mir die Horkrux-Sequenzen schlüssig inszeniert und simpel an den Zuschauer getragen.

David Yates kreiert mit Teil 6 des Franchises einen erneut sehr düsteren und mit blassen Farben versehenen Streifen, der es erneut schafft den Zuschauer zu fesseln. Die Dunkelheit zeigt sich somit nicht nur in der Handlung, sondern auch stets in den Bildern.
HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ ist jedoch vor allem eine Offenbarung was die dunkle Seite angeht. Während in den vergangenen Filmen vorrangig die Entwicklung Harry´s und seiner Weggefährten verfilmt wurde, kann sich der Zuschauer nun auf die benötigte Abwechslung freuen.Tom Felton als Draco Malfoy stellt das schauspielerische Highlight des sechsten Streifens dar. Er verkörpert die Grundstimmung des Filmes herausragend und schafft es durch sein hingebungsvolles Spiel eine enorme Wandlung der Figur herbeizuführen, die auch beim Zuschauer Anklang findet und Sympathie erweckt. Als weiteren Neuling kann Jim Broadbent begrüßt werden, der den zerzausten Professor Slughorn mimt.


This is beyond anything I have imagined.


Zur schon angesprochenen Grundstimmung lässt sich ein Wort nennen – Verzweiflung. Menschen werden gefährlich wenn sie verzweifelt sind, sie verlieren die Hoffnung wenn sie verzweifelt sind, sie verändern sich wenn sie verzweifelt sind. HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ platzt vor Verzweiflung beinah aus allen Nähten. Nicht nur Daniel Radcliffe selbst darf auf ein Neues seine Figur in einer aussichtslosen Lage präsentieren, nein dieses Mal kommen noch weitere Schauspieler hinzu, die eben diese Aufgabe aufgedrückt bekommen. Da wäre beispielsweise Emma Watson, deren Gefühle zu Ron nun erstmals offensichtlich zum Vorschein kommen. Professor Slughorn, der ein jämmerliches Schuldeingeständnis zu vollziehen hat. Ginny deren neue Liebe zu ihrer eigenen Gefahr werden kann. Es ist eine Ansammlung von Missständen, Entscheidungen und dunkler Vergangenheit, die sich auf die Gemüter der Hauptcharaktere drückt und sich einmal mehr in einem Finale entlädt, welches einer Gefühlsexplosion gleicht. Ein auf ganz tragische Weiße bitter-süßes Ende, dass keine menschliche Haut kalt lassen kann.

Unterm Strich kann auch HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ mit einer ganz starken Leistung auf sich aufmerksam machen und überzeugen. Etwas weniger Action, dafür ganz viel Spannung und Atmosphäre. So mausert sich der sechste Teil zu einer der heimlichen Highlights der Harry Potter – Reihe, wenngleich auch nicht ganz zu DEM Highlight.


I never noticed how beautiful this place is.“

Bewertung: 08/10


Genre: Fantasy
Originaltitel: Harry Potter and the Half Blood Prince
Regisseur: David Yates
Darsteller: Daniel Radcliffe (Harry), Rupert Grint (Ron), Emma Watson (Hermine)
Erscheinungsjahr: 2009
Produktionsland: USA, UK
Laufzeit: 153 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12



Keine Kommentare:

Kommentar posten