Dienstag, 23. Juli 2013

Harry Potter und der Gefangene von Askaban - Teil 3


He was their friend, and he betrayed them. He was their friend! I hope he finds me! Cause when he does, I'm gonna be ready. When he does, I'm gonna kill him!“

In HARRY POTTER UND DER GEFANGENE VON ASKABAN begibt sich Harry zum ersten Mal in die Abgründe seiner eigenen Geschichte. Das Schicksal seiner Eltern wird ein wenig zum Kern der Handlung und so entwickelt sich ein äußerst atmosphärischer dritter Teil, der den vorzeitigen Höhepunkt der Harry Potter – Saga darstellt.

Mit dem neuen Jahr wird Hogwarts von einer allgegenwärtigen Gefahr bedroht, die an einen Namen geknüpft ist – Sirius Black. Dem gesuchten Schwerverbrecher gelang es als als Erster dem Gefängnis Askaban zu entfliehen. Das Ministerium versucht verzweifelt die Geschehnisse herunterzuspielen, doch jedem ist die Gefahr bewusst. Das Jahr in Hogwarts steht im Zeichen des Grimm und Harry muss erneut um sein Leben fürchten. Doch schon bald stellt sich heraus, das nichts so ist wie es scheint.

Harry´s Start in den dritten Teil gleicht auch einem Ende seiner Beziehung mit der Muggelwelt. Als er das Haus der Dursleys verlässt bricht er auch gleichzeitig ein Stück weit mit seiner Jugend und während in den Vorgängern die Muggelwelt irgendwie noch Teil von Harry zu sein schien, bekommt man in HARRY POTTER UND DER GEFANGENE VON ASKABAN den Eindruck, dass Harry diese unbedingt hinter sich lassen möchte.
Der Sprung den der dritte Teil der Reihe im Vergleich zu Teil 1+2 gemacht hat, ist nahezu nicht in Worte zu fassen. Die CGI-Effekte sind für 2004-er Verhältnisse nahezu unbeschreiblich gut und selbst heute ist Harry Potter 3 noch visuell unheimlich überzeugend und einnehmend.
Alfonso Cuarón hat mit seinem Ideenfeuerwerk eine brillante Inszenierung erschaffen, die sich in satten Panorama-Aufnahmen und düsteren Grautönen entlädt. Genau so muss Harry Potter sein! Das Einfangen der Jahreszeiten anhand der peitschenden Weide wird zu einem kleinen Highlight dieses Filmes und begleitet die Symbolik der Zeit, die eine entscheidende Rolle im Streifen einnimmt.


Und so ist HARRY POTTER UND DER GEFANGENE von Askaban prall gefüllt mit Gänsehautmomenten und Szenen, die ins Herz gehen. Mit dem Flug Harry´s auf Seidenschnabel hat Cuarón wohl mit die schönste Harry Potter – Szene aller Zeiten kreiert und einen weiteren magischen Moment auf das Konto von J.K.Rowling gebucht. Auch der erste Patronus-Zauber, sowie die Erscheinung der Dementoren an sich, sind Eindrücke die der Zuschauer nicht mehr vergisst. Der Regisseur hat hier wahrlich gezaubert.


 "Is that really what my hair looks like from the back?"


Wie schon angesprochen verändert sich in Teil 3 wahnsinnig viel. Vor allem die Hauptdarsteller, die mit fortschreitendem Alter auch andere Probleme haben, machen eine enorme Wandlung durch. Daniel Radcliffe der einen unheimlich nachdenklichen Harry Potter mimen muss beweist langsam aber sicher, dass es wohl keinen besseren geben könnte, der die aufregende und gefährliche Reise des jungen Zauberers mit der Blitznarbe tragen könnte. Mit Emma Watson und Rupert Grint bildet er ein Trio, dass sympathischer nicht sein könnte.
Ein weiterer ganz wichtiger Bestandteil des Filmes ist David Thewlis, der mit Professor Lupin eine Rolle zugesprochen bekam, die für den dritten Teil elementar ist. Er ist der vermeintliche Ruhepol des Filmes und sorgt für eine wahnsinnige Ausgeglichenheit. Gerade die Dialoge mit Harry gehören zu den Interessantesten Bausteinen von HARRY POTTER UND DER GEFANGENE VON ASKABAN. Michael Gambon, der im dritten Teil erstmals als Professor Dumbledore zu sehen ist, deutet sofort an, dass er die wichtige Rolle der Vaterfigur mit einer enormen Präsenz einnehmen kann.

Unterm Strich begeistert der Film durch seine wahnsinnigen Bilder, die erstmals beweisen was die Settings für ein Potential in sich tragen, eine spannende und interessante Story und einem Cast der zum wiederholten Mal nach den Worten verlangt: ´Passender geht es nicht.´



Our pain becomes their power.“


Bewertung: 9,5/10


Genre: Fantasy
Originaltitel: Harry Potter and the Prisoner of Azkaban
Regisseur: Alfonso Cuarón 
Darsteller: Daniel Radcliffe (Harry), Rupert Grint (Ron), Emma Watson (Hermine)
Erscheinungsjahr: 2004
Produktionsland: USA, UK
Laufzeit: 141 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12

Keine Kommentare:

Kommentar posten