Donnerstag, 3. Mai 2012

Das letzte Stück Kuchen schmeckt immer am Besten: "American Pie - Das Klassentreffen"



American Pie. Und ein Klassentreffen. Wer erwartet hier denn keine Orgie? Räumt euer Zimmer auf, die Witze kommen nämlich flach und könnten sich auf herumliegenden Legosteinen weh tun. Außerdem dürft ihr euer Titten-Gesicht aufsetzen, davon gibts nämlich (wiedermal) einige. 


Hört sich doch eigentlich nach genau dem an, was man von dem letzten American Pie erwartet, oder nicht? Richtig! Und nicht weniger hat man bekommen. Zwar bleibt der erste Teil ewig als etwas neues, wildes und aufregendes in Erinnerung(kann auch dementsprechend Punkte absahnen), doch werden hier genau all die Sachen aufgegriffen, die auch damals schon für Lacher gesorgt haben. Klar, manch einer wird so langsam aus diesen pubertären Komödien rausgewachsen sein, doch mit der einen Hand am Bier, und der anderen Hand mit dem Al Bundy-Style in der Hose, läuft die Sache und man kriegt ne Menge Lacher und ein schön warmes Nostalgiegefühl. Jason Biggs bleibt derjenige der sich beim wichsen erwischen lässt, Stifler ist der 'liebenswerte' Kerl wie eh und je, und überhaupt hat sich die Truppe keinen keinen Meter verändert. Das alles und noch viel mehr gibt's für die Männer, aber man hat sich diesesmal sogar an die Gruppe "Frau" herangewagt, denn ein paar Stückchen von Romantik sind auch da. Neee, Spaß. Aber immerhin wurde man Heterosexuellenfreundlicher, Stifler stand desöfteren der Mund offen. Also, weil er es nicht fassen konnte. Was denkt ihr blos. American Pie ist kein deut besser als Teil 1-3. Und das ist gut so. Ich für meinen Teil wollte nur einen vernünftigen Abschluss für die Truppe, den habe ich bekommen. Finchs Mum würde ich auch gerne mal kennenlernen, wenn du weisst was ich meine. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten