Montag, 9. September 2013

Ein weiteres Aushängeschlid des Gangster-Genres - THE DEPARTED


The only one that can do what I do is me. Lot of people had to die for me to be me. You wanna be me?“

Im Martin Scorsese´s oscargekrönten Gangsterthriller DEPARTED versammelt der Amerikaner einen Cast, den es so in dieser Form sicherlich nicht allzu oft geben wird. Mit Nicholson, Di Caprio und Matt Damon wurden nicht nur die Hauptrollen hochkarätig besetzt, sondern auch in den Nebenrollen hat sich der Regisseur unter anderem mit Mark Whalberg und Martin Sheen zwei ganz große Namen geangelt. Mit Hilfe seines feinen Gespürs für die Besetzung und die Inszenierung sowie der Hilfe seiner Schauspieler schafft es Martin Scorsese einen ungewöhnlich spannenden und cleveren Thriller zu erschaffen, der von der ersten Sekunde an die Verkündigung eines Meisterwerkes andeutet.

Frank Costello ist ein bekannter Mann in Boston. Er ist ein gefürchteter Mann. Er ist der Kopf der irischen Mafia. Um den Polizeiapparat zu unterwandern und Informationen von den Behörden zu unterwandern, schleust er einige Maulwürfe in die Polizei ein. Einer von ihnen ist der aufstrebende ´Statie´Colin Sullivan. Auf der anderen Seite steht Billy Costigan, der von der SIU auf Costello angesetzt wird und dessen Organisation infiltrieren soll. Schon bald entbrennt ein Katz und Maus – Spiel bei dem sich jeder hinterfragen muss auf welcher Seite er eigentlich steht. Eine gefährliche Jagd nach Ratten, Maulwürfen und Gangsterbossen beginnt.

Departed´s Kunst besteht aus dem Offensichtlichen und dem Konsequenten. Ein äußerst Grundszenario, eine einleuchtende Idee, eine Umsetzung. Martin Scorsese grenzt DEPARTED im Endeffekt auf ganz simple Art und Weise vom mehr oder weniger spannungsarmen Durchschnitt des Thriller-Genres ab. Keine verwirrenden und unnötigen Twists, kein offenes Ende oder irgendwelche Elemente die den Zuschauer großartig verwirren wollen. Scorsese beharrt auf der klaren und endgültigen Aufklärung seines sorgsam durchstrukturierten Streifens. Es gibt keine überflüssigen Wendungen, DEPARTED wird Stück für Stück weiter auf die Spitze getrieben, bis sich der Film in einem intensiven sowie abgeklärten Finale entlädt. Ein klarer und kompromisslos gezogener Strich unter dem Streifen, ein Abschluss, der Zuschauer hat Klarheit. Eine Eigenschaft, die häufig unterschätzt wird, daher auch oftmals nicht berücksichtigt wird. Nicht so hier und genau dafür bedankt sich das Publikum mit einer enormen Wertschätzung und die Acadamy mit dem Award für den besten Film 2007.


When you decide to be something, you can be it. That's what they don't tell you in the church. When I was your age they would say we can become cops, or criminals. Today, what I'm saying to you is this: when you're facing a loaded gun, what's the difference?

DEPARTED hält alle typischen ´Scorsese-Elemente´ inne, die eben diese Filme ausmachen. Die Schauspielleistungen sind allesamt gut bis fantastisch, dann gibt es diese speziellen Szenen die dem Zuschauer einfach in Mark und Bein gehen, ihn so schnell auch nicht mehr loslassen. Die genialen Dialoge und Monologe. Und diese brillant gefilmten Sequenzen, die seinesgleichen suchen. Dieses Element spiegelt sich vor allem im ersten Aufeinandertreffen von Leonardo di Caprio und Matt Damon unmittelbar nach dem Erotik-Kino Aufenthalt. Pures Adrenalin und doch wird Besonnenheit ausgestrahlt, absolute Dunkelheit und dennoch blenden grelle Lichter das angespannte Zuschauerauge. Scorsese sorgt mit diesen Momenten für ein Atemstock, für Bewunderung und absoluter Anerkennung seiner Arbeit.

Dann kommen Schauspieler wie Nicholson und Leonardo di Caprio hinzu, die mit ihrem Spiel wirklich zu schockieren wissen. Nicholson der mit seiner Figur Frank Costello dem modernen Gangsterfilm ein Gesicht verleiht. Die Grausamkeit des Costello´s wird nur angedeutet, dennoch ist sie omnipräsent und einschüchternd. Di Caprio der mit Leib und Seele die Angst und Paranoia Costigan´s darstellt. Mit absoluter Hingabe bahnt er sich seinen Weg zu einer weiteren großartigen Schauspielleistung in seiner Filmographie.

Scorsese hat ein weiteres ganz großes Ausrufezeichen im Gangsterthriller-Genre gesetzt das gewürdigt werden muss. Nach langer Suche eines grandiosen Vertreter dieser Gattung liefert er in gewohnter Manier ab und holt somit ein gesamtes Genre aus seinem verlängerten Winterschlaf. DEPARTED reiht sich ein neben einzigartigen Größen dieser Spate wie ´Casino´ oder beispielsweise ´Heat´sie darstellen. Ganz großes Kino!


I don't want to be a product of my environment. I want my environment to be a product of me.“


Bewertung: 08/10


Genre: Gangster, Thriller
Originaltitel: The Departed 
Regisseur: Martin Scorsese
Darsteller: Jack Nicholson (Frank Costello), Matt Damon (Colin Sullivan), Leonardo di Caprio (Billy Costigan)
Erscheinungsjahr: 2006
Produktionsland: USA
Laufzeit: 155 Minuten 
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16

Keine Kommentare:

Kommentar posten