Montag, 28. November 2016

"Deepwater Horizon" - eine globale Katastrophe in amerikanischer Perspektive

Mark Wahlberg und Kurt Russell sehen erschöpft aus.
IM KINO! ©Studiocanal
Seit 2010 kennt wohl jeder den Namen Deepwater Horizon. Die Ölbohrinsel die am 20. April für eine der größten Umweltkatastrophen der Geschichte sorgte, ist im kollektiven Gedächtnis geblieben. Peter Berg widmet sich aber nun in der Hauptsache nicht den verheerenden Folgen des Unglücks, sondern den Schicksalen an Bord der Ölborhplattform.
Dabei beruht alles auf den realen Ereignissen. Sowohl Regisseur, als auch die Darsteller suchten den Kontakt zu den Menschen die sie darzustellen versuchten. Das merkt man dem Film an. Alle Charaktere wirken authentisch und verhalten sich nachvollziehbar. Eine zu hohe Idealisierung oder Verteufelung einzelner Personen findet meistens nicht statt.  Erst gegen Ende weicht der gute dramatische Inhalt einer allzu pathetischen Darstellung, die abseits des amerikanischen Markts sicher für Stirnrunzeln sorgen dürfte. Gerade der Anfang funktioniert in meinen Augen, abgesehen von ein Paar zu plakativen Andeutungen auf das bevorstehende Unglück, sehr gut. Man lernt die Charaktere kennen, bekommt erklärt was genau auf dieser Bohrinsel passiert und wie es überhaupt zum Unglück kommen konnte.

Im letzten Drittel überwiegt der Pathos jedoch viel zu stark und der überbordende Patriotismus nimmt den Fokus von den Menschen, die wider willen in ihre Rolle geworfen werden. Jedoch besitzt das Ende auch eine Szene die Mark Wahlbergs Schauspielleistung unanfechtbar machen dürfte und dermaßen intensiv ist, dass sie auch dem Zuschauer nahe gehen dürfte.

Fazit

"Deepwater Horizon" ist einer der besseren Vertreter des Katastrophenfilmgenres und verliert erst im letzten Drittel aufgrund der Inszenierung ein paar Punkte. Wer mit dem christlich-amerikanisch geprägten Pathos kein Problem hat, wird mit "Deepwater Horizon" jedoch einen spannenden Kinoabend verbringen.

Kinoplakat zu Deepwater Horizon
©Studiocanal
BEWERTUNG: 7.0/10
Titel: Deepwater Horizon
FSK: ab 12 freigegeben
Laufzeit: 108 Minuten
Produktionsjahr: 2016
Autor: Matthew Michael Carnahan, Matthew Sand
Regisseur: Peter Berg
Darsteller: Mark Wahlberg, Kurt Russell, Dylan O'Brian, John Malkovich, Kate Hudson, Gina Rodriguez










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen