Mittwoch, 21. September 2016

Alice und das Meer - Eine Frau auf hoher See


© FilmKinoText

Alice ist Ingenieurin. Sie lebt in einer leidenschaftlichen Beziehung mit dem Comiczeichner Félix, bis ihre Romanze durch einen neuen Auftrag von Alice unterbrochen wird. Sie soll zwei Monate auf einem Frachtschiff arbeiten. Dort findet sie das Tagebuch ihres vereinsamten Vorgängers und ihren ehemaligen Liebhaber Gael.

Eine Geschichte um die Liebe und die Einsamkeit nimmt ihren Lauf. Lucie Borletaus Film "Alice und das Meer" arbeitet mit einer altgedienten Geschichte. Die perfekte Beziehung daheim, der die alte unaufgelöste Liebe zu einem anderen Mann gegenübersteht. Dabei ist der Handlungsablauf leider wenig überraschend und extrem stereotyp. Das Spiel mit den Geschlechterrollen erzeugt in dieser Form noch bei kaum jemanden für Aufregung. Selbst ein Großteil der  Mannschaft zur See stört sich nicht im geringsten am Fakt, dass ihr zweiter Mechaniker eben eine Frau ist.
Die teilweise fabelhaft abgefilmten Bilder, die ständig mit Licht und Schatten spielen, schaffen es leider nicht von der uninspirierten Handlung abzulenken. Auch die Musik ist gut gewählt und in den richtigen Momenten eingesetzt. Den Darstellern kann kein Vorwurf gemacht werden. Ob nun Ariane Labed als Alice, oder Bogdan Zamfir als Vali, jeder Charakter wirkt authentisch. Selbst kleinere Rollen können in diesem Film Mitgefühl erzeugen.
© FilmKinoText
Trotz dieser Vielzahl positiver Faktoren schaff es "Alice und das Meer" leider nicht zu etwas besonderem zu werden. Die Handlung ist dafür leider zu langweilig und Klischeebeladen. Das ist besonders tragisch, da Lucie Borletau in ihrem ersten Langfilm abseits dieses essentiellen Faktors alles richtig gemacht hat, um ein emotionales Drama zu erzeugen. Man kann "Alice und das Meer" durchaus eine Chance geben und sollte Lucie Borletaus nächsten Film nicht verpassen.



© FilmKinoText
BEWERTUNG: 5,5/10
Titel: Alice und das Meer
FSK: ab 0 Jahren freigegeben
Laufzeit: 97 Minuten
Erscheinungsjahr: 2016
Autor: Lucie Borletau, Clara Bourreau, Mathilde Boisseleau
Regisseur: Lucie Borletau
Darsteller: Ariane Labed, Melvil Poupaud, Anders Danielsien Lie, Bogdan Zamfir. Pascal Tagnati


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen