Mittwoch, 27. Juli 2016

"Seefeuer" - Alltag auf Lampedusa

© Weltkino Filmverleih
Lampedusa. Diesen Namen kennen wir seit den Ereignissen der letzten Jahre wahrscheinlich alle. Die Insel im Mittelmeer war und ist immernoch einer der wichtigsten Knotenpunkte der Flüchtlingsroute. Doch abseits von abstrakten Zahlen aus den Nachrichten ist uns wenig über diesen Ort bekannt. Gianfranco Rosi versucht das aber nun mit "Seefeuer" (ital. Fuocoammare) zu ändern.
Der Film kommt vollends ohne eine leitende Figur aus. Auch ein Erzähler aus dem Off ist nicht vorhanden. Vielmehr geht es in "Seefeuer" auch nicht um das vermitteln von Inhalten und das bilden einer dedizierten Meinung, sondern um ein Abbild des Lebens auf Lampedusa. Es geht um die Gegensätze. Das ruhige Leben der Fischer, wird dem der Flüchtlinge entgegengestellt. Der Ausnahmezustand ist schon lange Alltag geworden. Die Aufnahmen sind einnehmend und authentisch. Man empfindet sich als Teil des Geschehens und nicht als distanzierter Beobachter. Besonders in den ernsten Momenten wird der Zuschauer daher emotional mitgenommen. Man spürt die Freude des kleinen Samuele beim "Jagen" mit der Schleuder und die Verzweiflung der vielen, sprachlosen Flüchtlinge.
© Weltkino Filmverleih
Der Film leidet allerdings unter seiner Länge. Einige der zwar weiterhin gut gefilmten Szenen wirken repititiv und Sorgen für Pausen, wo keine nötig wären. Dies verlangsamt den ohnehin ruhigen Film und man riskiert damit die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu verlieren.
"Seefeuer" ist ein außergewöhnlicher Dokumentarfilm, der die Thematik bewegend aufgreift. Ihm gelingt es eine emotionale Basis zu schaffen die den Zuschauer mitnimmt und wirklich zum Nachdenken anregt. Leider wird dieser Film, aufgrund seiner nur schwer zugänglichen Machart, kein breites Publikum ansprechen. Kann man über die langsame Inszenierung hinwegsehen, erwarten den Zuschauer jedoch prägende Eindrücke. Ab dem 28.07.2016 ist die mit dem goldenen Bären ausgezeichnete Dokumentation auch in ausgewählten Kinos zu sehen.


© Weltkino Filmverleih
BEWERTUNG: 8,5/10
Titel: Seefeuer
FSK: ab 12 freigegeben
Laufzeit: 108 Minuten
Erscheinungsjahr: 2016
Autor: Gianfranco Rosi
Regisseur: Gianfranco Rosi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen