Montag, 23. März 2015

Nichts ist unmöglich - "Mit ganzer Kraft" auf DVD und Blu-ray!






AUF DVD UND BLU-RAY! ©Polyband
Französisches Kino scheint sich voll und ganz auf Minderheiten eingeschossen zu haben. Schwarze, Juden, Asiaten, Behinderte – sie alle werden regelmäßig im Film thematisiert. Meistens schustern die Macher daraus eine seichte Komödie, die sofort zum Publikumsliebling avanciert. So geschehen bei „Ziemlich beste Freunde“ und „Monsieur Claude und seine Töchter“. Die Probleme der Figuren werden für den nächsten Gag geopfert, der Zuschauer lacht, die Mission ist erfüllt. Umso erfreulicher, wenn sich die Franzosen eines dieser Themen mit einem ernsteren Grundton nähern. 

So orientiert sich „Mit ganzer Kraft“ an der wahren Geschichte von Team Hoyt, das sich aus Rick Hoyt und seinem Vater Dick Hoyt zusammensetzt. Beide nahmen zusammen über Jahre hinweg an vielen Marathons und Iron Man-Läufen teil und wurden 2008 sogar in die Iron Man Hall of Fame aufgenommen. Das Besondere: Rick ist gelähmt und kann überhaupt nicht laufen, sitzt im Rollstuhl. Ein fantastischer Ansatz für ein Drama, das vor Menschlichkeit geradezu sprüht und die Kraft des Lebens feiert. 

©Polyband

So in etwa ist „Mit ganzer Kraft“ auch geworden. Das Zusammenspiel zwischen Filmvater Jacques Gamblin („C‘est La Vie“) und seinem Sohn Fabien Heraud ist sensibel, die Emotionen der Beiden fließen auf den Zuschauer über. Man kann gar nicht anders, als mit ihnen mitfiebern. Selbst wenn der Aufbau des Films keine Überraschungen zulässt und der Verlauf ohne großartige Höhen und Tiefen auskommt, bleibt das Publikum am Ball. Das Ziel der Zwei den Iron Man zu beenden, ist eine Tortur, der Schweiß auf dem Gesicht des Vaters und die gewaltigen Anstrengungen ergreifend. 

Gleichzeitig erzählt Regisseur Nils Tavernier von einer zerrütteten Beziehung zwischen Vater und Sohn, die nichts miteinander gemein haben. Erst langsam nähern sie sich einander an, Stück für Stück reißen sie die Hürden nieder. Dazu passt die sparsam eingesetzte Filmmusik, wodurch das Geschehen nicht überdramatisiert und verfälscht wird. Die Geschichte von „Mit ganzer Kraft“ wirkt authentisch, weil sie zum Teil den Tatsachen entspricht und nicht von den Machern instrumentalisiert wird. Wie leicht hätte der Film ein sentimentales Rührstück werden können? So bleibt ein zuweilen mitreißendes Drama um eine Familie, die wieder zueinander findet. Denn Hürden gibt es nur im Kopf. Endlich einmal ein passender deutscher Untertitel. 

BEWERTUNG: 6,5/10
Titel: Mit ganzer Kraft
FSK: ab 0 freigegeben
Laufzeit: 89 Minuten
Erscheinungsjahr: 2015
Produktionsland: Frankreich
Regisseur: Nils Tavernier
Darsteller: Jacques Gamblin, Alexandra Lamy, Fabien Heraud, Sophie de Furst







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen