Donnerstag, 22. August 2013

IT Crowd – Alles muss auch mal ein Ende haben / Season 3 und 4


©tellyvisions
Nachdem Staffel 2 der großartigen Nerd-Serie sämtliche Stärken ihres Vorgängers übernahm, dabei jedoch ihren Schwächen entsagte, folgt mit Season 3 und 4 die überaus solide Fortführung und der gleichzeitig krönende Abschluss. 

Showrunner Graham Linehan komprimiert wieder einmal das Optimum an Gagdichte, Qualität und irrsinniger Situationskomik in 6 bzw. 12 Folgen. 

Staffel 3 kann zwar nicht gänzlich die astronomisch hohe Erwartung nach dem fulminanten Vorgänger erfüllen, erweist sich aber als überaus witzige Angelegenheit. Die Dialoge sind so scharf wie eh und je, der britische Humor bissig und tiefschwarz. 

Dem Team stand offenkundig mehr Geld zur Verfügung, weshalb nun auch öfter außerhalb der Büros agiert wird. Die Figuren machen zwar keine nennenswerte Entwicklung durch – immerhin arbeiten sie seit drei Jahren im Keller – doch durch die sympathische Figurenkonstellation und viele weitere verrückte Ideen, fällt das nicht weiter ins Gewicht. 

"Be careful! It's the Internet!" ©tellyvisions
Staffel 3 bietet wieder einmal Humor vom Feinsten, lässt Roy und Moss mit anderen Mitmenschen sozial interagieren, einen Banküberfall starten und das gesamte Internet in eine Box verfrachten. Der Zuschauer kommt aus dem Lachen nicht heraus.

Leider tritt eine der Hauptfiguren, namentlich der Goth Richmond, gar nicht mehr auf. Das ist unheimlich schade, schließlich sorgte dieser für einige brillante Gags. Dafür rückt der neue Firmenchef mehr und mehr in den Vordergrund. Mit seiner sexistischen Einstellung und seiner selbstverliebten Attitüde ersetzt er Richmond allerdings famos. Seine offenkundige Verrücktheit passt wunderbar in das Konzept der Serie. 

Das Niveau der 6 Folgen ist – im Gegensatz zu vorherigen Staffeln – konstant. Einen wirklichen Favoriten gibt es nicht, denn sie beginnt und schließt mit einem Feuerwerk an abgefahrener Situationskomik. 

Das Einzige, dass negativ stimmt: Es ist bereits die vorletzte Season...

                                                    BEWERTUNG STAFFEL 3: 8,5/10

Kommen wir nun zum Abschluss einer der besten Sitcoms der letzten Jahre. Es ist schon ein wenig traurig ,eine derart großartige Serie nach nur 4 Staffeln und somit 24 Folgen hinter sich zu lassen. 

Die Figuren rund um Roy, Moss, Jen und Denholm wachsen dem Zuschauer ans Herz. Durch die vielen irrwitzigen Situationen – in die sich all vier immer wieder manövrieren – leidet der Rezipient stets ein wenig mit ihnen. Selbst wenn dies mit Lach-Tränen in den Augen von statten geht. 

Der kreative Kopf dahinter, Graham Linehan, schüttet noch einmal allerhand Gags aus dem Ärmel, die gleichwohl überraschend als auch lustig sind. 

Da hätten wir Jen als Übersetzerin wider Willen, Bombenterror mit Roy und Moss mittendrin oder einem Kuss auf den Allerwertesten. 

Moss ist Experte im Bereich Rollenspiele! ©tellyvisions
Dabei muss Linehan eine gehörige Portion Respekt entgegengebracht werden. Die Show selbst wurde von Staffel zu Staffel immer erfolgreicher. Statt jedoch die Cash Cow zu melken, wie es „Scrubs“ und „How I Met Your Mother“ taten und eine Staffel nach der anderen zu produzieren, schließt er das Kapitel, als es am Schönsten war. Laut eigener Aussage könnte er die Geschehnisse keinesfalls mehr toppen, weshalb er – auf der Höhe seines Schaffens – aufhört. Bitte mehr von verantwortungsvollen Produzenten dieses Schlages! 

Wie dem auch sei. Technisch ist Staffel 4 eine erneute Steigerung. Auch die Schauplätze sind wieder vielfältiger und ausgefallener. Dies bietet allerhand Möglichkeiten um Roy und Moss erneut in Verlegenheit zu bringen. 

Der Abschied von diesen vier vollkommen verrückten Charakteren fällt schwer, ist aber keineswegs mit negativen Gefühlen behaftet. Viel mehr freut sich der Zuschauer auf ein baldiges Wiedersehen. Denn die nächste Sichtung, die kommt garantiert! 

                                                         BEWERTUNG STAFFEL 4: 8,5/10

©tellyvisions
Bewertung der Serie insgesamt: 9/10
Name: The IT Crowd
Produktionsland: England
Genre: Sitcom
Autor/Regisseur/Produzent: Graham Linehan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen